Haben Kalziumblocker einen Einfluss auf die Parkinsonkrankheit?

Ja. Offenbar können verschiedene Kalziumblocker (Kalziumantagonisten) eine Parkinson-Krankheit unterschiedlich beeinflussen. Kalziumblocker sind Medikamente gegen Bluthochdruck und andere Herzerkrankungen.

Unsere 10 wichtigsten Tipps bei Bluthochdruck

weiterlesen...

Kalziumblocker wie Flunarizin und Cinnarizin können vom Gehirn ausgehende Bewegungsstörungen, wie sie bei der Parkinson-Erkrankung vorkommen, provozieren und sind deshalb bei der Erkrankung nicht erlaubt.

Andererseits deuten Studien daraufhin, dass ein anderer Kalziumantagonist, Isradipin, das Fortschreiten einer Parkinson-Krankheit bremst. Auch Schweizer Wissenschaftler fanden heraus, dass Menschen mit Kalziumblocker-Behandlung seltener eine Parkinson-Erkrankung entwickeln.

Die Daten sind bislang allerdings nicht eindeutig, so dass Kalziumblocker nicht gezielt bei Morbus Parkinson eingesetzt werden.

Autorin:

Mehr Fragen und Antworten zur Parkinson-Krankheit unter Navigator-Medizin.de/Morbus_Parkinson