Elektrolyte: Kalium, Magnesium & Co

Kann ich Kalium- und Magnesiumtabletten nicht einfach selbst als Herzschutz einnehmen?

Vor der Einnahme von Kalium und Magnesium ohne ärztliche Kontrolle ist insbesondere bei Herz- und Nierenerkrankungen abzuraten. Denn leicht kann es zu einem Ungleichgewicht zwischen diesen Elektrolyten kommen. Als Folge können Herzrhythmusstörungen entstehen oder diese verstärkt auftreten. Auch kann sich die Herzfunktion verschlechtern.

Weiterlesen: Kann ich Kalium- und Magnesiumtabletten nicht einfach selbst als Herzschutz einnehmen?

   

Kann der Kaliumspiegel trotz der Einnahme von Kalium zu niedrig sein?

Ja, das ist z.B. möglich, wenn bei einem gleichzeitigen Magnesiummangel kein Magnesium eingenommen wird, um auch dieses Defizit auszugleichen. Denn ein Kaliummangel lässt sich nur beseitigen, wenn auch das Magnesium im Normbereich liegt. Enthält der Körper zu wenig Magnesium, werden die Beschwerden aufgrund eines Kaliummangels sogar noch verstärkt.

Weiterlesen: Kann der Kaliumspiegel trotz der Einnahme von Kalium zu niedrig sein?

   

Haben Kalium- oder Magnesiumtabletten Nebenwirkungen?

Ja, manche Menschen vertragen die verschriebenen Kalium- oder Magnesiumpräparate nicht so gut und reagieren mit Magen-Darm-Beschwerden. Möglich sind z.B. Sodbrennen, Aufstoßen, Übelkeit und Erbrechen sowie Blähungen und Durchfall.

Weiterlesen: Haben Kalium- oder Magnesiumtabletten Nebenwirkungen?

   

Schadet die Einnahme von Kalzium dem Herzen?

Viele ältere Menschen nehmen Kalzium in Form von Brause- oder Kautabletten ein, um ihre Knochen zu stärken und einer Knochenbrüchigkeit (Osteoporose) vorzubeugen. Die Studien zu einem präventiven (vorbeugenden) Nutzen von derartigen Nahrungsergänzungsmitteln sind jedoch nicht eindeutig.

Weiterlesen: Schadet die Einnahme von Kalzium dem Herzen?

   
Anzeigen