Wie funktioniert die Selbstmessung der Gerinnungswerte (INR-Wert)?

Will man seine Blutgerinnung selbst messen oder hat sich ein Angehöriger dazu bereit erklärt, gibt es dafür kleine transportable elektronische Geräte (Gerinnungsmonitor). Diese sind batteriebetrieben und können den aktuellen Gerinnungswert bestimmen.

Voraussetzung für die Anwendung von INR-Selbsttests mit dem Ziel der eigenverantwortlichen Anpassung der Dosis des Gerinnungshemmers ist eine mehrstündige Schulung. In dieser wird die korrekte Messung wie auch die Interpretation der Ergebnisse erlernt.

Kurzanleitung der INR-Messung

Und so funktioniert es: Auf einen vorgefertigten Teststreifen gibt man einen Tropfen kapillares Blut. Das bekommt man am besten durch einen Mini-Piekser in die Fingerkuppe (die dafür geeigneten kleinen Pieks-Nadeln liegen den Geräten in der Regel bei, lediglich ein vorheriges Aufwärmen ist nötig). Der mit Blut versetzte Teststreifen wird dann in das Gerät eingelegt, das den Wert misst und auf einer digitalen Anzeige ausspielt.

Das Testergebnis liegt bereits nach kurzer Zeit (eine Minute) vor. Das Gerät verfügt über einen Speicher, die Werte können mittels einer PC-Übertragung auch an den Arzt weitergeleitet werden. Daneben müssen die Werte und Dosisanpassungen protokolliert und vierteljährlich überprüft werden.

Und so gelangt man zur Selbstmessung

Das allgemeine Vorgehen vor einer geplanten Selbstüberwachung des INR-Wertes ist:

  • eine Verordnung durch den behandelnden Arzt,
  • die Bewilligung der Kostenübernahme durch die Krankenkasse,
  • die Anmeldung in einer Schulungseinrichtung und
  • die Schulung selbst.

Nach erfolgreicher Schulung erhält man ein entsprechendes Zertifikat.

Autorin: Dr. med. Julia Hofmann

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Kommentare (4)
Messung Gerinnungswerte
4 Freitag, den 11. Januar 2019 um 10:05 Uhr
Fritz Meier
Als erstes ist es nach meiner Erfahrung notwendig eine Schulung mitzumachen, um die Zusammenhänge der Gerinnung, die Anwendung des Gerätes und - besonders wichtig - die anschließende Dosierung des Medikamentes zu verstehen. Die Teststreifen werden zuerst in das Gerät geschoben, dann muss man die Erkennung des Streifens bestätigen und nach einer kurzen Zeit muss man Blut auf den Streifen geben. Nach kurzer Zeit kommt das Ergbnis der Messung.
Schulung?
3 Donnerstag, den 15. November 2018 um 15:51 Uhr
Pali
Schade, dass man dazu eine Schulung benötigt. Nicht jeder hat das nötig. Auch, dass es verordnet werden muss, find ich Unsinn. Sowas sollte sich jeder privat kaufen können.
Blut auf Teststreifen tröpfeln
2 Sonntag, den 14. Juni 2015 um 06:59 Uhr
Redaktion Navigator-Medizin
Hallo Herr Steppuhn,

ja, genau wie oben beschrieben. Sollte aber auch in der Gebrauchanweisung ausführlicher beschrieben sein.

Beste Grüße
Ihr Navigator-Team
INR Messung
1 Samstag, den 13. Juni 2015 um 14:22 Uhr
wolfgang steppuhn
Kann ich das Blut auf den Teststreifen geben und dann in das Gerät legen?
Anzeigen