Wie häufig muss man seinen Gerinnungswert selbst kontrollieren?

In der Regel ist die einmal wöchentliche Kontrolle der Gerinnungswerte ausreichend, wenn man die Werte selbst mit einem Gerinnungsmonitor überprüft. Voraussetzung ist eine stabile gerinnungshemmende Behandlung ohne Komplikationen.

Manchmal ist auch eine häufigere Kontrolle sinnvoll, z.B. wenn Medikamente eingenommen oder abgesetzt werden, die die Wirksamkeit der Blutverdünner-Tabletten beeinflussen. Auch bei fieberhaften Infekten kann eine häufigere Kontrolle sinnvoll sein, zumal wenn Medikamente wie Schmerzmittel oder Antibiotika eingenommen werden.

Bei Stress und auch in Erholungsphasen, z.B. im Urlaub, können die INR-Werte schwanken, so dass eine häufigere Kontrolle sinnvoll sein kann. Veränderungen der Blutgerinnungswerte können sich überdies durch Fasten, Diäten und Durchfallerkrankungen einstellen.

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Kommentare (1)
Einnahme von Marcumar
1 Sonntag, den 17. Januar 2016 um 13:47 Uhr
Ingeborg Werner
alle 4 Wochen wird von meinem Arzt getestet, ist zu wenig, da es immer
zu unterschiedlichen Ergebnissen kommt, mal viel zu niedrig, dann wieder viel zu hoch, was soll ich tun? Oft habe ich blutunterlaufende Stellen am Körper oder ein blutunterlaufendes Auge, was ist los mit mir?
Anzeigen