Aus welchem Tier wird Hirudin gewonnen?

Aus dem Blutegel. Genauer gesagt, aus dem Speichel des Blutegels. Hört sich eklig an, beweist aber, dass die Blutegel-Anwendungen in der mittelalterlichen Medizin in manchen Fällen tatsächlich sinnvoll waren. Nämlich dann, wenn eine Gerinnungshemmung therapeutisch hilfreich war.

Aus Sicht des Blutegels ist Hirudin übrigens dafür gedacht, satter zu werden: Nach dem Ansaugen des "Beutetiers" wird Hirudin in dessen Blutbahn gespritzt, die kleine Wunde gerinnt nicht so schnell und der Blutegel kann länger saugen.

Anzeigen