Cumarine: Umgang und Dosierung

Was bedeutet bei der Blutgerinnungshemmung mit Cumarin-Derivaten "individueller therapeutischer Bereich"?

Ziel einer Behandlung mit Cumarin-Derivaten ist es, die Fließfähigkeit des Blutes zu verbessern, damit es zu keinen Blutgerinnseln kommt. Dabei muss aber zugleich auch die Blutungsgefahr gering gehalten werden. Dieser wünschenswerte optimale Bereich der Dosierung heißt therapeutischer Zielbereich.

Weiterlesen: Was bedeutet bei der Blutgerinnungshemmung mit Cumarin-Derivaten "individueller therapeutischer Bereich"?

   

Warum ist meine Wochendosis an Marcumar® so hoch, um den erwünschten INR-Wert einzuhalten?

Wie viel Marcumar® oder andere Blutverdünner man benötigt, um die gewünschten Gerinnungswerte zu erreichen, ist von Person zu Person unterschiedlich.

Weiterlesen: Warum ist meine Wochendosis an Marcumar® so hoch, um den erwünschten INR-Wert einzuhalten?

   

Kann ich meinen Kontrolltermin zur Überprüfung der Blutgerinnung bei einer Behandlung mit Marcumar® verschieben?

Sind die Blutgerinnungswerte gut eingestellt, ist die Verschiebung eines Arzttermins um wenige Tage in der Regel kein größeres Problem. Grundsätzlich jedoch sollten Kontrolltermine genauso wie die pünktliche Einnahme der Tabletten zuverlässig eingehalten werden, um eine lückenlose Überprüfung der Gerinnungswerte zu gewährleisten und kein unnötiges Gesundheitsrisiko einzugehen.

Weiterlesen: Kann ich meinen Kontrolltermin zur Überprüfung der Blutgerinnung bei einer Behandlung mit Marcumar® verschieben?

   

Kann ich Gerinnungshemmer-Tabletten wie Marcumar einfach absetzen?

Nein, auf keinen Fall darf man eine Behandlung mit Tabletten zur Gerinnungshemmung (Cumarin-Derivate) eigenmächtig absetzen. Denn in der Folge könnten lebensgefährliche Blutgerinnsel entstehen.

Weiterlesen: Kann ich Gerinnungshemmer-Tabletten wie Marcumar einfach absetzen?

   

Sind Acetylsalicylsäure (ASS, Aspirin) und Heparin eine Alternative zu Marcumar?

Nein, in der Regel kann Acetylsalicylsäure (ASS, Aspirin®) nicht alternativ zu Cumarinen wie Marcumar® eingesetzt werden. Denn ASS beeinflusst die Gerinnungsfähigkeit des Blutes weitaus weniger als die Gerinnungshemmer der Gruppe der Cumarine.

Weiterlesen: Sind Acetylsalicylsäure (ASS, Aspirin) und Heparin eine Alternative zu Marcumar?

   

Können sich die Gerinnungswerte und die benötigte Dosis an Blutverdünnern mit dem Alter ändern?

Ja. Der Stoffwechsel des Körpers verändert sich mit dem Älterwerden, so dass sich auch bei immer gleich bleibenden Dosierungen der Blutverdünner die Gerinnungswerte (INR-Wert) dennoch verändern können. Auch deshalb ist die regelmäßige Kontrolle des INR-Wertes so wichtig.

Weiterlesen: Können sich die Gerinnungswerte und die benötigte Dosis an Blutverdünnern mit dem Alter ändern?

   

Beeinflusst die Ernährung die Wirksamkeit von Cumarin-Derivaten (z.B. Marcumar®)?

Ja, es gibt Nahrungsmittel und Genussmittel, die die Wirksamkeit von Cumarinen schwächen können. Regelmäßiges Trinken von Alkohol kann die Wirksamkeit von Marcumar® und Verwandten z.B. abschwächen.

Weiterlesen: Beeinflusst die Ernährung die Wirksamkeit von Cumarin-Derivaten (z.B. Marcumar®)?

   

Darf ich bei Einnahme von Blutverdünnungs-Tabletten wie Marcumar Alkohol trinken?

Gelegentlicher Alkoholgenuss in Maßen ist unter einer Behandlung mit Cumarin-Derivaten (Marcumar® u.a.) durchaus erlaubt. Regelmäßiger oder übermäßiger Alkoholkonsum dagegen führt zu einer veränderten Verstoffwechselung der Medikamente in der Leber und zu einer abgeschwächten Wirkung. Das bedeutet: Die Thrombose-Gefahr steigt.

Weiterlesen: Darf ich bei Einnahme von Blutverdünnungs-Tabletten wie Marcumar Alkohol trinken?

   

Muss ich auf Vitamin-K-reiche Lebensmittel wie Spinat und Grünkohl verzichten, wenn ich Marcumar oder andere Blutverdünner einnehme?

Nein, Sie müssen auf keine Nahrungsmittel verzichten. Zwar kann eine vermehrte Aufnahme des Vitamins die gerinnungshemmende Wirkung von Marcumar® oder anderen blutverdünnenden Wirkstoffen abschwächen. Doch muss nach Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) und der Deutschen Herzstiftung niemand auf Nahrungsmittel wie Leber, Spinat, Grünkohl, Rotkohl, Brokkoli oder Blumenkohl verzichten. Denn diese Nahrungsmittel sind Bestandteil einer ausgewogenen Ernährung.

Weiterlesen: Muss ich auf Vitamin-K-reiche Lebensmittel wie Spinat und Grünkohl verzichten, wenn ich Marcumar oder andere Blutverdünner einnehme?

   

Auf Reisen und kein Marcumar® mehr: Was ist bei Umstellung auf ein anderes Cumarin zu beachten?

Wenn Ihnen auf einer Auslandsreise Ihr Marcumar® ausgeht, kann es sein, dass das Medikament in den dortigen Apotheken nicht verfügbar ist. Dann müssen Sie möglicherweise auf ein anderes Präparat oder sogar einen anderen Wirkstoff umsteigen.

Weiterlesen: Auf Reisen und kein Marcumar® mehr: Was ist bei Umstellung auf ein anderes Cumarin zu beachten?

   

Was ist Konakion®?

Konakion® ist ein Vitamin-K-Präparat. Konakion® kann gegeben werden, um eine (übermäßige) Wirksamkeit von Gerinnungshemmern der Cumarin-Gruppe (z.B. Marcumar®) zu schwächen bzw. aufzuheben,  etwa bei gefährlich hohen INR-Werten und drohenden Blutungen.

Weiterlesen: Was ist Konakion®?

   

Dürfen Kinder Cumarine wie Marcumar einnehmen?

Ja, auch Kinder aller Altersgruppen erhalten manchmal vorübergehend oder auch langfristig eine gerinnungshemmende Behandlung mit Cumarinen wie Marcumar®. In Frage kommt das z.B. bei Kindern mit einer Thrombose.

Weiterlesen: Dürfen Kinder Cumarine wie Marcumar einnehmen?

   
Anzeigen