Risiken unter Cumarin-Therapie

Wann darf man Blutgerinnungshemmer wie Cumarin-Derivate nicht einnehmen?

Unter verschiedenen Bedingungen ist es nicht erlaubt, Cumarin-Derivate einzunehmen. Dies sind v.a. Erkrankungen, bei denen eine erhöhte Blutungsgefahr besteht oder droht, darunter:

Weiterlesen: Wann darf man Blutgerinnungshemmer wie Cumarin-Derivate nicht einnehmen?

   

Was tun, wenn es unter Marcumar oder anderen Cumarinen zu stärkeren Blutungen kommt?

Kleinere oberflächliche Verletzungen, Nasenbluten oder Zahnfleischbluten sind meist kein größeres Problem. Bei Nasenbluten helfen Nasensprays, die für eine Engstellung der Gefäße in der Schleimhaut sorgen.

Weiterlesen: Was tun, wenn es unter Marcumar oder anderen Cumarinen zu stärkeren Blutungen kommt?

   

Darf ich noch Sport treiben, wenn ich Gerinnungshemmer wie Marcumar® einnehme?

Grundsätzlich können Sie auch unter Behandlung mit Marcumar® oder ähnlichen Blutverdünnern alle Sportarten betreiben – vorausgesetzt, diese gehen nicht mit einem erhöhten Sturz- oder Unfallrisiko einher.

Weiterlesen: Darf ich noch Sport treiben, wenn ich Gerinnungshemmer wie Marcumar® einnehme?

   

Kann man unter einer Behandlung mit Marcumar® oder einem ähnlichen Blutverdünner seine Ernährung problemlos umstellen, z.B. auf eine fettarme Kost?

Ganz plötzlich sollte man seine Ernährung grundsätzlich nicht umstellen, v.a. dann nicht, wenn die Gerinnungswerte (INR-Wert) nicht regelmäßig überprüft werden.

Weiterlesen: Kann man unter einer Behandlung mit Marcumar® oder einem ähnlichen Blutverdünner seine Ernährung problemlos umstellen, z.B. auf eine fettarme Kost?

   

Sind hoher Blutdruck und Bluthochdruckkrisen gefährlich, wenn man Gerinnungshemmer einnimmt?

Ja. Ein hoher Blutdruck und hypertone Krisen mit Blutdruckspitzenwerten können bereits gefährlich sein, wenn man keine Gerinnungshemmer einnimmt.

Weiterlesen: Sind hoher Blutdruck und Bluthochdruckkrisen gefährlich, wenn man Gerinnungshemmer einnimmt?

   

Was tun, wenn man unter der Behandlung mit Cumarinen schwanger wird?

Natürlich kann es passieren, dass Frauen auch während einer Behandlung mit Gerinnungshemmern wie Marcumar® schwanger werden. Wie damit umzugehen ist, ist Gegenstand kontroverser Diskussionen, da Cumarine v.a. im ersten Drittel der Schwangerschaft fruchtschädigend wirken können.

Weiterlesen: Was tun, wenn man unter der Behandlung mit Cumarinen schwanger wird?

   

Warum darf man Cumarine wie Marcumar® nicht in der Schwangerschaft einnehmen?

Cumarine sind in der Schwangerschaft nicht erlaubt, es sei denn, es steht keine alternative Behandlung zu Verfügung. Denn Cumarine können insbesondere in der dritten bis neunten Schwangerschaftswoche die Frucht schädigen.

Weiterlesen: Warum darf man Cumarine wie Marcumar® nicht in der Schwangerschaft einnehmen?

   

Kann man unter einer Behandlung mit Cumarinen eine Schwangerschaft planen?

Ja, allerdings müssen dann die Medikamente zwei bis drei Monate vor einer geplanten Empfängnis durch Heparin ersetzt werden. Denn Cumarine selbst sind potentiell fruchtschädigend.

Weiterlesen: Kann man unter einer Behandlung mit Cumarinen eine Schwangerschaft planen?

   

Sind Gerinnungshemmer wie Marcumar® während der Stillzeit verboten?

Zwar gilt während der Stillzeit im Prinzip ein Verbot für eine Gerinnungshemmung mit Cumarinen wie Marcumar®. Doch gibt es Erkrankungen, bei denen Ausnahmen gelten und man auch während der Stillperiode nicht auf diese Medikamente verzichtet.

Weiterlesen: Sind Gerinnungshemmer wie Marcumar® während der Stillzeit verboten?

   

Ist während der Stillzeit Warfarin oder Phenprocoumon günstiger?

Wenn schon vor der Stillzeit eine gerinnungshemmende Behandlung notwendig war, muss diese unbedingt fortgesetzt werden, da die Gefahr einer Thrombose im Wochenbett noch höher ist als in der Schwangerschaft. Möglich ist das mit Heparin, aber auch mit Blutverdünner-Tabletten aus der Familie der Cumarine (Phenprocoumon = Marcumar®, Warfarin).

Weiterlesen: Ist während der Stillzeit Warfarin oder Phenprocoumon günstiger?

   

Stimmt es, dass Cumarine auch als Rattengift verwendet werden?

Ja, das ist richtig. Ratten sind sehr intelligent und reagieren sehr sensibel auf über die Nahrung verabreichte Giftstoffe, wenn diese sehr schnell wirken. Sie erkennen den Zusammenhang zwischen der Nahrungsaufnahme und dem Tod anderer Ratten, so dass sie diese Nahrung dann nicht mehr fressen.

Weiterlesen: Stimmt es, dass Cumarine auch als Rattengift verwendet werden?

   
Anzeigen