Kann es unter Behandlung mit Marcumar® (Phenprocoumon) zu Haarausfall kommen?

Ja, gelegentlich kann es unter Behandlung mit dem Gerinnungshemmer Phenprocoumon (Marcumar®) zu Haarausfall kommen. Für die Betroffenen ist das oft sehr belastend.

Unsere 12 wichtigsten Tipps bei Krampfadern und Venenleiden

weiterlesen...

Meist tritt der Haarausfall erst mehrere Wochen nach Beginn der Behandlung auf (wenn er denn auftritt). Manchmal verschwindet die lästige Nebenwirkung dann noch während der Therapie, in anderen Fällen jedoch erst nach Absetzen der Behandlung.

Bessert sich der Haarausfall unter der Behandlung nicht von selbst, kann man auf einen anderen Wirkstoff der Cumarin-Gruppe wechseln.

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Kommentare (1)
Haarausfall, Lustlosigkeit, Depressionen, Vergesslichkeit
1 Samstag, den 27. April 2019 um 13:46 Uhr
Don
Hallo,
ich bin 46 Jahre alt. Seit 2008 (11 Jahren) muss ich lebenslang Marcumar nehmen, da ich eine zweite Aortenklappe bekam. Die erste war eine biologische und wurde 2003 implantiert, hielt aber leider nicht lange. 2008 noch eine OP, und ich bekam eine künstliche Aortenklappe. Bei beiden OPs, die in der Uni-Klinik Tübingen gemacht wurden, wurde ein "Loch" (1,8 cm!)zwischen den Vorhofkammern übersehen. Aufgrund dessen bekam ich 2016 einen Schlaganfall! Erst danach wurde das "Loch" gefunden und mit PFO-Verschluss durch Katheter verschlossen. Seit 2 Jahren geht es mir viel besser. Auf die Frage, wie es sein kann, dass die Ärzte das "Loch" bei beiden OPs nicht gesehen haben, bekam ich keine Antwort. Hätten sie das "Loch" damals verschlossenen (damals war ich 29 Jahre alt), wäre mir der Schlaganfall erspart geblieben. Ja, leider Pech gehabt. Auch Ärzte machen Fehler. Sie geben es nur schwer zu! Ok, zu meinem Problem: Marcumar muss ich ein Leben lang nehmen. In letzter Zeit stelle ich allerdings fest, dass ich nervöser bin. Lustlosigkeit hat mich gepackt. Auch die Familie leidet darunter. Meine Frau hat mir oft - aus Spaß!? - "gedroht" oder eher sich so ausgedrückt, das sie schon mit einem Rentner, also mit mir, leben muss und häufig darüber nachdenkt zu gehen. Aber die 3 Kinder seien da, und deswegen bliebe sie. Hatte früher schöne und volle Haare. Jetzt sind die dünn geworden und fallen beim Haarewaschen aus. Der Grund, dass es von Marcumar kommt, ist, dass wir alle in der Familie starke und volle Haare haben. Auch mein Vater, der über 70 ist, hat volle Haare. Nur halt grau. Ich bin vor 3 Jahren von Marcumar auf Falithrom umgestiegen, weiß aber nicht, ob es davon kommt oder nicht. Bitte, falls jemand das gleiche Problem hat, wäre ich sehr dankbar mir zu antworten.
Anzeigen