Cumarine zusammen mit anderen Medikamenten

Darf ich Johanniskraut gegen Stimmungstiefs zusammen mit Blutverdünnern einnehmen?

Ja, aber nur unter besonderen Vorsichtsmaßnahmen. Von Johanniskraut ist bekannt, dass es die Wirkung von Blutverdünnern aus der Familie der Cumarine (z.B. Marcumar®) abschwächen kann. Das bedeutet, trotz der gerinnungshemmenden Therapie kann es dann passieren, dass das Blut wieder zu dick wird.

Weiterlesen: Darf ich Johanniskraut gegen Stimmungstiefs zusammen mit Blutverdünnern einnehmen?

   

Welche Schmerzmittel darf ich noch einnehmen, wenn ich unter Behandlung mit Blutverdünnern wie Marcumar stehe?

Viele gebräuchliche Schmerzmittel, darunter Acetylsalicylsäure (ASS) und Ibuprofen, interagieren mit Cumarinen wie Marcumar®. Sie können zu einer verstärkten Wirkung der Gerinnungshemmer führen.

Weiterlesen: Welche Schmerzmittel darf ich noch einnehmen, wenn ich unter Behandlung mit Blutverdünnern wie Marcumar stehe?

   

Verändern Kortison-Sprays die Gerinnungswerte unter Behandlung mit Blutverdünnern?

Bei einer örtlichen Anwendung von Kortison (Sprays, Salben) ist mit keinen Veränderungen der Gerinnungswerte (INR-Werte) zu rechnen. Anders sieht es bei der Einnahme von Kortison-Tabletten aus. Diese können zu Schwankungen der INR-Werte und zu einer reduzierten Wirksamkeit der Gerinnungshemmer führen.

Weiterlesen: Verändern Kortison-Sprays die Gerinnungswerte unter Behandlung mit Blutverdünnern?

   

Dürfen bei Behandlung mit Marcumar® (Phenprocoumon) andere Medikamente in den Muskel gespritzt werden?

Nein, es ist grundsätzlich verboten, bei Einnahme von Tabletten zur Gerinnungshemmung (Antikoagulation) Spritzen in den Muskel zu bekommen. Denn es kann wegen der reduzierten Blutgerinnung zu Blutungen in den Muskel kommen, die den Muskel selbst oder aber Nerven schädigen könnten.

Weiterlesen: Dürfen bei Behandlung mit Marcumar® (Phenprocoumon) andere Medikamente in den Muskel gespritzt werden?

   

Darf ich unter Behandlung mit Blutverdünnern wie Marcumar® noch Schmerzmittel einnehmen?

Ja, allerdings müssen bei einigen gängigen Schmerzmitteln ein paar Vorsichtsmaßnahmen beachtet werden. Bei Schmerzmitteln aus der Gruppe der nichtsteroidalen Antiphlogistika (NSAR) wie Acetylsalicylsäure (ASS), Ibuprofen oder Diclofenac muss der Gerinnungswert in kürzeren Abständen überprüft und zudem ein begleitender Magenschutz durchgeführt werden.

Weiterlesen: Darf ich unter Behandlung mit Blutverdünnern wie Marcumar® noch Schmerzmittel einnehmen?

   

Gibt es Medikamente, die die Wirkung von Cumarin-Derivaten schwächen?

Ja, einige Medikamente können die Wirksamkeit von Cumarinen beeinträchtigen. Dazu zählen:

Weiterlesen: Gibt es Medikamente, die die Wirkung von Cumarin-Derivaten schwächen?

   

Gibt es Medikamente, die die Wirkung von Cumarin-Derivaten verstärken?

Ja, einige Medikamente können die Wirksamkeit von Cumarin-Derivaten erhöhen. Eine verstärkte Wirkung kann unter einer zusätzlichen Behandlung mit folgenden Medikamenten auftreten:

Weiterlesen: Gibt es Medikamente, die die Wirkung von Cumarin-Derivaten verstärken?

   

Darf man unter einer Behandlung mit Blutverdünnern wie Marcumar® Testosteron-Präparate einnehmen?

Manchmal ist eine Behandlung mit dem männlichen Geschlechtshormon Testosteron medizinisch sinnvoll und notwendig. Da Testosteron die Wirkung von Gerinnungshemmern wie Marcumar® verstärken kann, ist es besonders zu Beginn der Einnahme wichtig, die INR-Werte regelmäßig zu kontrollieren und die Dosis des oralen Gerinnungshemmers ggf. anzupassen.

   
Anzeigen