Über welche Mechanismen wirken ACE-Hemmer positiv auf die Gefäße?

ACE-Hemmer wirken über mehrere Mechanismen auf die Blutgefäße. Sie senken den Gefäßwiderstand, der maßgeblich für den Gefäßdruck verantwortlich ist und gegen den das Herz und andere Organe arbeiten müssen.

Unsere 10 wichtigsten Tipps bei Bluthochdruck

weiterlesen...

Außerdem führen diese Wirkstoffe zu einer verminderten Bildung des stark gefäßverengenden Hormons Angiotensin II. Die Verengung von Gefäßen wird dadurch verhindert. Eine Gefäßerweiterung wird zusätzlich gefördert, indem der Abbau gefäßerweiternder Hormone, der Kinine, gehemmt wird.

Daneben sorgen ACE-Hemmer für eine vermehrte Freisetzung von Aldosteron aus der Nebennierenrinde, das normalerweise Natrium und Wasser in der Niere zurückhält und so das Blutvolumen erhöht. Mit der vermehrten Ausscheidung von Natrium und Wasser sinkt die Flüssigkeitsmenge in den Gefäßen des Körpers und damit der Blutdruck.

Autorin: Dr. med. Julia Hofmann

Alle Fragen und Antworten dazu finden Sie hier:
ACE-Hemmer

Anzeigen