Postthrombotisches Syndrom

Was ist ein postthrombotisches Syndrom?

Das postthrombotische Syndrom ist ein Krankheitsbild mit mehreren Symptomen, das infolge eines Venenverschlusses (Thrombose) der tiefen Venen im Bein oder Becken auftreten kann.

Weiterlesen: Was ist ein postthrombotisches Syndrom?

   

Welche Symptome kennzeichnen das postthrombotische Syndrom?

Das postthrombotische Syndrom äußert sich vor allem durch Symptome, die auf die chronische Blutstauung nach einer Thrombose der tiefen Bein- und Beckenvenen zurückgehen.

Weiterlesen: Welche Symptome kennzeichnen das postthrombotische Syndrom?

   

Welche Krankheitszeichen entwickeln sich beim postthrombotischen Syndrom?

Folgende Zeichen und Beschwerden sind typisch für das postthrombotische Syndrom:

Weiterlesen: Welche Krankheitszeichen entwickeln sich beim postthrombotischen Syndrom?

   

Welche Schweregrade des postthrombotischen Syndroms gibt es?

Entsprechend des Ausmaßes der venösen Stauung werden vier Stadien des postthrombotischen Syndroms unterschieden:

Weiterlesen: Welche Schweregrade des postthrombotischen Syndroms gibt es?

   

Verläuft ein postthrombotisches Syndrom immer schwer? Kommt es immer zum offenen Bein?

Nein, die Schwere des postthrombotischen Syndroms hängt vom Ausmaß der zugrundeliegenden Erkrankung, meist einer tiefen Bein- oder Beckenvenenthrombose, ab. Und natürlich von der adäquaten Behandlung und Versorgung.

Weiterlesen: Verläuft ein postthrombotisches Syndrom immer schwer? Kommt es immer zum offenen Bein?

   

Wie wirkt sich ein postthrombotisches Syndrom auf das Privat- und Berufsleben aus?

Die fortgeschrittene Krankheit und die Beschwerden können erhebliche berufliche und soziale Folgen haben. Arbeitsunfähigkeit und frühe Berentung sind häufig unumgänglich.

Weiterlesen: Wie wirkt sich ein postthrombotisches Syndrom auf das Privat- und Berufsleben aus?

   

Welcher Grad der Schwerbehinderung steht Menschen mit einer Venenerkrankung zu?

Menschen mit einer chronisch venösen Insuffizienz (chronische Venenschwäche) steht nach dem Schwerbehindertengesetz ein Behinderungsgrad (GdB) zu. Je nach Ausmaß der Beschwerden und Einschränkung wird dieser Grad in einem Gutachten festgelegt:

Weiterlesen: Welcher Grad der Schwerbehinderung steht Menschen mit einer Venenerkrankung zu?

   

Was kann ich tun, wenn ich meine sitzende oder stehende Tätigkeit aufgrund eines Venenleidens nicht mehr ausführen kann?

Kommt es trotz der möglichen medizinischen Behandlungen zu Venenentzündungen, Stauungsbeschwerden oder anderen Problemen aufgrund der chronischen Venenschwäche (chronisch venöse Insuffizienz) und ist die bisherige Tätigkeit deshalb nicht mehr möglich, kann eine Umsetzung innerhalb des Betriebs oder der Firma notwendig werden.

Weiterlesen: Was kann ich tun, wenn ich meine sitzende oder stehende Tätigkeit aufgrund eines Venenleidens nicht mehr ausführen kann?

   

Postthrombotisches Syndrom: Gibt es hierfür auch eine Reha-Behandlung?

Ja, für Menschen mit chronischer Venenschwäche und postthrombotischem Syndrom mit und ohne Geschwürbildung zielt eine Rehabilitation darauf ab:

Weiterlesen: Postthrombotisches Syndrom: Gibt es hierfür auch eine Reha-Behandlung?

   

Was ist ein arthrogenes Stauungssyndrom?

Bei einer chronischen Venenschwäche kann es im Laufe der Jahre zu Veränderungen von Muskeln, Sehnen und Bindegewebe in Beinen und Füßen kommen. Diese verhärten und verkürzen sich, so dass die Beweglichkeit der Gelenke eingeschränkt sein kann.

Weiterlesen: Was ist ein arthrogenes Stauungssyndrom?

   

Venenschwäche: Warum ist es wichtig, ein steifes Sprunggelenk zu mobilisieren?

Ein unbewegliches Sprunggelenk und Schmerzen beim Gehen aufgrund einer venösen Stauung veranlassen die Betroffenen natürlich zur Schonung. Bei venösen Abflussstörungen ist aber Bewegung das A und das O, weil sich die Blutzirkulation sonst weiter verschlechtert.

Weiterlesen: Venenschwäche: Warum ist es wichtig, ein steifes Sprunggelenk zu mobilisieren?

   
Anzeigen