Muss ich nach einer Thrombose lebenslang Medikamente zur Blutverdünnung einnehmen?

Das hängt von der Thrombose selbst und möglichen Folgeerkrankungen ab. In den meisten Fällen muss man mindestens sechs Wochen lang mit gerinnungshemmend behandelt werden, zunächst in Form von Spritzen (Heparin), nach einigen Tagen in Form von Tabletten (z.B. Marcumar®).

Unsere 12 wichtigsten Tipps bei Krampfadern und Venenleiden

weiterlesen...

Bei ausgedehnteren oder wiederholten Thrombosen und bei Lungenembolien ist eine länger andauernde, manchmal auch lebenslange Behandlung mit Gerinnungshemmern notwendig.

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Kommentare (1)
Beckenvenenthrombose und Lungenembolie
1 Sonntag, den 18. März 2018 um 17:26 Uhr
Melanie Brachmann
Ich habe am 13.6.2017 eine Beckenvenenthrombose und Lungenembolie bekommen. Wie lange muss ich Apixaban einnehmen?
Anzeigen