Wie wird eine Lehmpackung hergestellt?

Wenn Sie eine Lehmpackung selber herstellen möchten, kaufen Sie gereinigten Lehm in Pulverform. Das Pulver wird mit kaltem Wasser zu einem Brei verrührt und ist fertig zur Anwendung. Fertiger angerührter Lehm ist teuer und Sie bezahlen das Wasser.

Lehmpackungen helfen bei Krampfadern, geschwollenen Beinen, aber auch bei rheumatischer Arthritis an den Händen. Lehmpackungen bei Krampfadern werden hauptsächlich an den Unterschenkeln angelegt. Bei stark ausgeprägten Krampfadern am Oberschenkel wird zusätzlich an der Oberschenkel-Innenseite Lehm mit angelegt. Wegen der Infektionsgefahr müssen Wunden und offene Beine vorher abgedeckt werden.

Unsere 12 wichtigsten Tipps bei Krampfadern und Venenleiden

weiterlesen...

Zubereitung einer Lehmpackung

Nehmen Sie einige Hände von dem Lehmpulver und gießen so viel kaltes Wasser dazu, bis ein dicker Brei entsteht. Benutzt nur eine Person die Lehmpackung, kann der Lehm mehrmals verwendet werden. Dann bewahren Sie den benutzten Lehm in einem geschlossenen Gefäß auf. Vorzugsweise in einem Eimer mit einem gut verschließbaren Deckel, um ein Austrocknen zu verhindern. Den benutzten Lehm wieder mit Wasser anrühren und weiterverwenden.

Vorbereitung der Packung

Es ist nicht so kompliziert, wie das im ersten Moment erscheint.

  • Zuerst legen Sie eine dicke alte Decke bereit, um die Beine während der Packung zuzudecken.
  • Darauf legen Sie eine Gummiunterlage, der Lehm ist nämlich nass.
  • Auf die Gummiunterlage legen Sie für jedes Bein ein dickes altes Handtuch.
  • Nehmen Sie für jedes Bein ein altes Geschirrtuch und streichen den Lehm fingerdick auf. Lassen Sie einen Rand frei, damit der Lehm beim Anlegen nicht an den Seiten herausquellen kann.
  • Legen Sie je ein Lehmtuch auf das vorbereitete Handtuch.
  • Stellen Sie einen leeren Eimer vor sich, um sofort nach Beendigung den trockenen Lehm von den Beinen zu streifen.
  • Stellen Sie einen großen Eimer mit nicht zu kaltem Wasser bereit, um die Beine anschließend darin abzuwaschen.
  • Legen Sie sich bequem in die richtige Position und schlagen das Lehmtuch um Ihre Unterschenkel, darüber das dicke Handtuch und die Decke.

Bleiben Sie etwa eine Stunde oder länger liegen, bis der Lehm trocken ist. Anschließend den Lehm abstreifen und lauwarm abwaschen. Sofort dicke Socken anziehen. Sie dürfen nicht auskühlen.

Wenn es schneller gehen soll

Wenn es schnell gehen muss, bereiten Sie eine Lehmauflage (Lehmwasser) vor.

Nehmen Sie drei bis fünf Hände Lehm und gießen Sie fünf Liter kaltes Wasser dazu. In dieses Wasser werden Tücher gelegt, ausgewrungen und auf die Beine gelegt oder eingewickelt. Die Beine warm abdecken und eine Stunde wirken lassen.

Autorin: Marianne Valki-Wollrabe, Physiotherapeutin

Anzeigen