Wird das Entfernen von Besenreisern von der Krankenkasse bezahlt?

Die alleinige Entfernung der Besenreiser mit einer Verödung gilt als kosmetische Operation und wird deshalb von den gesetzlichen Krankenkassen nicht bezahlt.

Unsere 12 wichtigsten Tipps bei Krampfadern und Venenleiden

weiterlesen...

Der Grund: In den meisten Fällen sind Besenreiser zwar bereits Ausdruck einer Venenschwäche, doch sind die Besenreiser selbst nicht die Gefäße, von denen eine gesundheitliche Gefahr wie die Entwicklung einer Thrombose oder Lungenembolie ausgeht. Deshalb müssen Besenreiser medizinisch nicht zwingend beseitigt werden.

Krankenkassen übernehmen in der Regel nur "medizinisch notwendige" Eingriffe. In Ausnahmefällen wird eine Entfernung von Besenreisern bezahlt, die an sichtbaren Hautstellen wie im Gesicht entstanden sind.

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Anzeigen