Zahlt die Krankenkasse die Kompressionsstrümpfe?

Wenn ein Arzt die Kompressionsstrümpfe verschreibt, werden diese auch von der gesetzlichen Krankenkasse bezahlt.

In der Regel übernimmt die Krankenkasse zunächst die Kosten für zwei Paar Strümpfe pro Jahr, manchmal bei ärztlicher Begründung auch für vier Paar Strümpfe pro Jahr. Die Haltbarkeit der Strümpfe bei regelmäßigem Tragen beträgt etwa sechs Monate, so dass man mit zwei Paar pro Jahr hinkommen sollte.

Autorin: Dr. med. Julia Hofmann

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Kommentare (19)
Kompressionsstrümpfe
19 Montag, den 10. Dezember 2018 um 21:24 Uhr
Ikki
Hallo,
ich habe bald eine OP wegen meiner Krampfadern. Der Arzt hat mir Kompressionsstrümpfe aufgeschrieben, die ich selber zahlen muss. Ca.35 €, was mich gewundert hat. Wird das nicht von der AOK übernommen?
Kompressionsstrümpfe u. Caprihose
18 Donnerstag, den 29. November 2018 um 21:25 Uhr
Jürgen Ott
Der Arzt hat meiner Frau Kompressionsstrümpfe u. Caprihose anstatt einer Kompressionsstrumpfhose verschrieben, was aber die AOK nicht bezahlen will. Das ist so eine Ungerechtigkeit! Ohne Worte: AOK!?
Kompressionsstrümpfe - alle Halbjahr ein Paar.
17 Freitag, den 23. November 2018 um 08:50 Uhr
Günter Geigelath
Das An- und Ausziehen kennt jeder. Dazu muss man sie regelmäßig waschen! Jeden Tag das gleiche Paar. Und in den letzten Wochen des Halbjahres sind sie schon kaputt. Nach Ablauf der sechs Monate kann man sich ein neues Rezept für neue Strümpfe holen. Die werden dann neu vermessen. Also eine andere Größe, ein anderes Material - und der Kreislauf beginnt von neuem.
helga5053@gmail.com
16 Montag, den 24. September 2018 um 17:44 Uhr
Helga
Meine Tante leidet an Venenschwäche. Auf Anraten des Orthopäden bekam sie Kompressionsstrümpfe. Da der Arzt die Strümpfe verschrieben hatte, wurden sie von der gesetzlichen Krankenkasse bezahlt. Eine tolle Lösung des Problems - http://radtke-luenen.de/kompressionsversorgung
Flachstrick-Kompressionsstrümpfe
15 Sonntag, den 09. September 2018 um 08:06 Uhr
H. Roswitha
Seit 2012 trage ich die oben genannten Flachstrick-Kompressionsstrümpfe. Im Januar 2018 bekam ich vom meinem behandelnden Arzt 1 Paar führ das 1. Halbjahr. Alles wurde aufgeschrieben, und die Kosten wurden von meiner Krankenkasse übernommen. Für das 2. Halbjahr bekam ich wieder mein Rezept, meine Beine wurden im Sanitätshaus neu vermessen, und wieder wurde alles bei der Krankenkasse eingereicht. Jetzt bekam ich den Bescheid: Kostenübernahme abgelehnt!
Haltbarkeit der Kompressions-Strumpfhosen Kl. 2
14 Montag, den 06. August 2018 um 10:35 Uhr
Klein
Nach meiner Erfahrung hält eine Kompressionsbestrumpfung etwa 4 Monate. Danach lässt die Spannkraft nach. Wegen der Verschreibung von nur 2 Strumpfhosen pro Jahr, muss man dann ggf. leider Strümpfe tragen, die das Bein und die Venen nicht wirklich stützen.
Haltbarkeit der Kompressions-Strumpfhosen Kl. 2
13 Mittwoch, den 25. Juli 2018 um 10:36 Uhr
Nicole-Annett Becker
Ich weiß nicht, woher manche Ärzte ihr Wissen über die Haltbarkeit besagter Strümpfe herbekommen. Ich bin auf das Tragen von Kompressions-Strumpfhosen seit mittlerweile 33 Jahren angewiesen. Nun, da ich in der Landwirtschaft arbeite, halten meine Strumpfhosen nie länger als höchstens eineinhalb bis zwei Monate. Habe gestern mal bei der AOK nachgefragt, ob es da nicht eine Ausnahmeregelung gäbe, um evtl. 3 Strumpfhosen pro Jahr auf Rezept zu erhalten. Die Frage wurde verneint, da die Kasse selber an gesetzliche Vorschriften gebunden sei. Als Patient fühlt man sich ziemlich alleingelassen. Meine Zuzahlung (pro Paar!) beträgt schon jetzt 40 Euro. Nun muss ich zusehen, wie ich mir eine dritte Kompressions-Strumpfhose selber dazu kaufen kann. Das wird mich 180 Euro kosten. Ich finde es furchtbar, dass Menschen, die auf solche Strümpfe angewiesen sind, sich dazu "herablassen" müssen, selbst bei Hitze mit nur 2 Strumpfhosen im Jahr auszukommen.
Kompressionsstrümpfe
12 Samstag, den 05. Mai 2018 um 08:44 Uhr
Else Meier
Die Roller für den Haftrand der Strümpfe taugen nichts. Ich habe es probiert. Klebt höllisch - aber nur an den Beinen, nicht an den Strümpfen.
Kompressionsstrümpfe bei Lymphödem und Lipödem
11 Donnerstag, den 26. April 2018 um 15:32 Uhr
Kerstin
Die gesetzlichen Vorgaben, nur 2 Paar Strümpfe pro Jahr - ohne Einschränkung, ob man eine Krankheit hat und dem zufolge täglich die Strümpfe tragen muss, oder ob man die Strümpfe nur zur Prophylaxe trägt (z.B. in Berufen, bei denen man viele Stunden stehen muss), um so der Entstehung von Krampfadern entgegen zu wirken - verordnet zu bekommen, zeigt, wie unüberlegt Entscheidungen getroffen werden.
Als Patient ist man mit dieser Festlegung abhängig vom Arzt. Denn eine Mehrverordnung, die über die zwei Paar Strümpfe hinausgeht, liegt in der Entscheidung des Arztes - ob nämlich eine medizinische Notwendigkeit besteht.
Da mein Arzt sehr gewissenhaft ist und sich demzufolge auch an alle Vorschriften genau hält, würde er nie mehr als zwei Paar Strümpfe verordnen, damit er gesetzeskonform bleibt.
Wenn der Arzt trotzdem mehr verschreiben würde, kann die Konsequenz daraus sein, dass die Kassenärztliche Vereinigung mit der Verordnung nicht einverstanden ist und diese dem Arzt retaxiert.
Dann hat der Arzt die Gelegenheit, mit einer entsprechenden Begründung zu widerrufen. Dies bedeutet sehr viel zusätzliche Arbeit und Kosten für den Arzt!
Ich kann sogar verstehen, dass er dann dem Patienten gegenüber eine Mehrverordnung ablehnt, da er ja nicht weiß, ob die Kassenärztliche Vereinigung die Begründung für die medizinische Notwendigkeit der Mehrverordnung akzeptiert!
Wer muss darunter leiden? Der Patient - denn ich müsste die Strümpfe tagtäglich 12 h tragen. Da ist man eigentlich schon genug gestraft, da das ja nicht besonders schön und angenehm ist.
Aus hygienischer Sicht sind in meinen Augen solche Beschlüsse unzumutbar!
Leider interessiert das niemanden. Das Resultat wird sein, dass man die Strümpfe einfach nicht trägt. Auch, wenn das einen negativen Einfluss auf das Krankheitsbild hat, sich damit die Symptome verschlechtern könnten und die Kosten der Krankenkasse dadurch steigen.
Ist das wirklich sinnvoll?
Zwei Paar Strümpfe sind viel zu wenig!!
10 Sonntag, den 11. März 2018 um 10:23 Uhr
Kompri
Meine Strümpfe kkl.2 sind nach spätestens drei Monaten durch. Ausgeleiert. Ferse löchrig und, und, und ...
2 Paar Thrombosestrümpfe
9 Mittwoch, den 28. Februar 2018 um 07:58 Uhr
Norbert
Die Apotheke verlangt 17.65 € von mir, obwohl das auf dem Krankenschein gebührenfrei angekreuzt ist.
Stützstrümpfe
8 Montag, den 25. Dezember 2017 um 08:50 Uhr
Peter Horvath
Also ich glaube nicht, dass Stützstrümpfe ein halbes Jahr halten, wenn mann täglich auch manuell härter arbeiten muss.
Haltbarkeit der Kompressionsstrümpfe
7 Montag, den 07. August 2017 um 18:57 Uhr
Ingrid Hefler
Es ist einfach nur ärgerlich, wenn man Ihren Kommentar, Frau Dr. Hofmann, zur Haltbarkeit der Strümpfe liest. Das kann nur ein nichtwissender Theoretiker schreiben. Praktisch sieht das ganz anders aus. Seit 20 Jahren muss ich diese Strümpfe tragen und es ist schlicht und einfach Fakt, dass diese nach drei Monaten aufgebraucht sind, wenn man sie jeden Tag trägt. Andere Aussagen sind schlicht und ergreifend falsch. Durch das tägliche Waschen lässt sowohl die Festigkeit der Kompression wie auch die Haltbarkeit des oberen Haftrandes deutlich nach und die Strümpfe fangen an zu rutschen. Das wird jedem Träger bekannt sein.
Außerdem steht hier doch auch die Frage der Hygiene im Raum! Ihr Kommentar veranlasst mich zur Frage, ob Sie vielleicht auch nur zwei Paar Socken im Schrank haben? Aufs Jahr bezogen versteht sich. Es ist einfach nicht nachvollziehbar, wie man so eine Aussage treffen kann, man kann nur den Kopf darüber schütteln.
Komressionsstrümpfe
6 Dienstag, den 21. Februar 2017 um 21:51 Uhr
Angelika Schröder
Ich hatte vor 25 Jahren eine Lungenembolie mit Beckenvenenthrombose und muss seitdem Kompressionsstrümpfe tragen. Kein Kompressionsstrumpf hielt sechs Monate!! Sie rutschen schnell und verursachen teilweise starke Schmerzen. Weiterhin muss ich sagen, dass es im Bereich der Kompression für meine Krankheit seit den 25 Jahren keine einzige Weiterentwicklung gibt, auch wenn das Ärzte gern behaupten. Ich bekomme auch nur 2 Paar im Jahr und das auch nur in zwei Farbmöglichkeiten, schwarz und beige, sehr modern!! Ach so bei schwarz muss man natürlich extra zahlen!
Mich würde bloß mal interessieren, wie oft Mitarbeiter der Krankenkassen sich Strümpfe oder Strumpfhosen kaufen. Mit täglicher Wäsche, geschweige denn der Trocknung der Kompressionsstrümpfe ist es nicht so einfach getan, wenn man die Haltbarkeit auf drei Monate geschweige denn sechs Monate setzen muss. Mit jeder Wäsche verlieren die Dinger ihre Wirkung, das nur aus 25-jähriger Erfahrung.
Kompressionsstrümpfe bei Sehnenschwäche
5 Dienstag, den 14. Februar 2017 um 01:41 Uhr
sonja K.
Ich musste fast 80 Euro zuzahlen, man sagte, die Kasse bezahlt nur 6 Euro. Die Kasse gab mir keine Antwort auf Anfragen. TK
Kompressionsstrümpfe bei Lipödem
4 Mittwoch, den 30. November 2016 um 21:30 Uhr
ructru
Bei mir wurde ein Lipödem von 3 Ärzten festgestellt. Meine Krankenkasse will mir jedoch keine Kompressionsstrumpfhosen genehmigen, weil meine Maße derer Meinung nach nicht passen. Der Fall wurde sogar vom MDK abgelehnt. Kann die Krankenkasse so etwas aus solchen Gründen ablehnen, auch wenn 3 Ärzte ein Lipödem festgestellt haben?
Kompressionsstrümpfe
3 Montag, den 31. Oktober 2016 um 07:06 Uhr
Liane
Wenn ich lese, dass die Strümpfe 6 Monate halten, kann es nur jemand sagen, der keine Strümpfe tragen muss. Nach 3 Monaten kommen Schmerzen, weil der Strumpf nicht mehr passt und die Nähte bei der Zehenkappe kaputt sind. Zwei Paar im Jahr sind definitiv zu wenig. 4 Versorgungen wären realistisch.
Kompressionsstrümpfe halten nicht 6 Monate bzw. gehen nach 3 Monaten kaputt
2 Freitag, den 01. April 2016 um 07:57 Uhr
Andreas
Die Haltbarkeit der Kompressionsstrümpfe hängt natürlich stark von der unmittelbaren Beanspruchung ab! - Ich selbst habe gute Erfahrungen mit Gel-Einlagen für die Schuhe gemacht.
Ferner kann man die Strümpfe z.B. bei Löchern an den Fußsohlen zur Reparatur an Maschenfänger schicken, so dass die Strümpfe insgesamt länger verwendet werden können.
Kompressionsstrümpfe
1 Freitag, den 10. Juli 2015 um 12:58 Uhr
Peter Myrach
In Sachen Haltbarkeit kann ich dies von 6 Monaten nicht bestätigen, bei mir halten sie 3 Monate und dann ist die Sohle durchgelatscht. Nun hab ich in diesem Jahr schon 4 Paar verbraucht, aber der Arzt will mir kein Rezept ausstellen, da er sonst Ärger mit der Krankenkasse bekommt.
Ich soll die Strümpfe jeden Tag tragen und die sollen auch jeden Tag gewaschen werden, also brauche ich immer 2 Paar, damit ich wechseln kann, während ich ein Paar wasche.
Die einzigste Möglichkeit, die Strümpfe zu schonen, ist nicht zur Arbeit zu gehen oder sie nicht zu tragen, beides geht aber nicht, deshalb habe ich jetzt eine schriftliche Bescheinigung von der Krankenkasse gefordert, damit der Arzt mir dann auch ein Rezept ausstellt, ansonsten müsste ich ein halbes Jahr ohne diese Strümpfe auskommen, bevor ich die nächsten 2 Paar bekomme, das ist nicht im Sinne des Patienten.
Anzeigen