Ruhelose Beine? Kommt das von den Krampfadern?

Die Ursachen der ruhelosen Beine (Restless-Legs-Syndrom) sind vielfältig und sollten immer von einem Arzt abgeklärt werden. Auch Krampfadern können zu den ungewollten und unwillkürlichen Beinbewegungen führen.

Vorbeugung am Tag vor den Beschwerden in der Nacht

Werden die Symptome von Krampfadern (Varizen) verursacht, gibt es eine Reihe von Maßnahmen, um etwas dagegen zu unternehmen. Ruhelose Beine entstehen dann, weil in der Nacht der venöse Rückfluss zum Herzen mit verringerter Leistung arbeitet. Die Muskel-Venenpumpe ruht und ist nicht aktiv. Die Beschwerden treten vorwiegend in der Nacht auf und rauben den erholsamen Schlaf. Beugen Sie vor, um den auftretenden Bewegungsdrang, das Kribbeln und das unangenehme jucken der Beine gar nicht mehr aufkommen zu lassen.

Unsere 12 wichtigsten Tipps bei Krampfadern und Venenleiden

weiterlesen...

Um Sie vor ruhelosen Beinen der Nacht zu bewahren, ist es wichtig, die Beine am Abend mit einer guten venösen Versorgung vorzubereiten. Tipps dazu finden Sie weiter unten. Genauso wichtig ist eine tägliche Hautpflege, um ein Austrocknen der Haut zu vermeiden. In der Apotheke bekommen Sie entsprechende Hautpflegeprodukte zum Baden und Duschen. Chemische Produkte trocknen die Haut aus. Lassen Sie sich beraten.

Tipps bei ruhelosen Beinen:

Ruhelose Beine

Dehnen Sie Ihre Beinmuskeln und den unteren Rücken. Beugen Sie sich so weit nach vorne, dass Sie eine Dehnung verspüren.

Übungen bei Krampfadern

Machen Sie Fußgymnastik.

Rückenlage: Legen Sie sich flach auf den Boden. Schieben Sie ein kleines Kissen unter Ihren Kopf bis in den Nacken. Strecken Sie ein Bein hoch in die Luft. Beschreiben Sie mit dem Fuß die Zahlen von eins bis zehn. Beinwechseln. Mehrmals wiederholen.

In dieser Position können viele Übungen für die Venen gemacht werden.

  • Gehen Sie auf Zehenspitzen, um Ihre Muskelpumpe zu fördern.
  • Machen Sie kalte Kneipp-Güsse, danach Gymnastik.
  • Kalte Wickelauflagen sind ebenfalls hilfreich, danach Gymnastik.
  • Fahren Sie Fahrrad.
  • Machen Sie Kniebeugen auf den Fußspitzen.
  • Rollen Sie Ihre Füße auf einem Igelball. Wenn Sie sich daran gewöhnt haben, ohne Strümpfe.

Übungen bei Krampfadern

Kniebeugen an der Wand sind rückenschonend und kräftigend auch für die Lendenmuskulatur.

Im Stand: Stellen Sie sich an eine glatte Wand. Die Füße eine Fußbreite auseinander und eine Fußlänge nach vorn. Beugen Sie den Kopf so weit wie möglich zur Wand. Ziehen Sie den Bauchnabel nach innen ein und drücken Sie die Wirbelsäule gegen die Wand. Machen Sie in dieser Position Kniebeugen, indem Sie an der Wand auf und ab rutschen – bis zur Mitte der Oberschenkel.

Übungen bei Krampfadern

Im Stand: Gehen Sie auf der Stelle. Das Knie dabei hoch und mit kräftigen Armbewegungen.

Ruhelose Beine

Bewegen Sie direkt unterhalb von dem kleinen Knochen die Muskulatur. Das Bewegen muss deutlich zu fühlen sein.

Massieren Sie eine bestimmte Stelle am rechten und linken Bein. Stellen Sie Ihr Bein etwas erhöht auf. Ertasten Sie außen, unter dem Knie, einen kleinen Knochen. Darunter legen Sie quer auf die Muskulatur Ihren Daumen und bewegen diesen vor und zurück. Sie können auch unbesorgt rund um den kleinen Knochen massieren, aber nicht weiter ausdehnen. Das überlassen Sie den Profis. Wenn dennoch in der Nacht die Beine unruhig werden, stehen Sie auf. Gehen Sie auf Fußspitzen und dehnen Sie Ihre Beinmuskeln.

So können Sie den Blutfluss in der Nacht unterstützen! Liegen Sie flach. Das Kopfkissen reicht bis zum Nacken, sofern Sie das gesundheitlich dürfen. Das Fußende stellen Sie fünf Zentimeter höher.

 

Autorin: Marianne Valki-Wollrabe, Physiotherapeutin

Anzeigen