Was bedeutet periphere arterielle Verschlusskrankheit?

Periphere arterielle Verschlusskrankheit (pAVK) ist die Bezeichnung für Verengungen von herzfernen Arterien, z.B. in den Armen, aber vor allem in den Beinen.

Unsere 12 wichtigsten Tipps bei KHK und Arteriosklerose

weiterlesen...

Ursache ist meist eine Gefäßverkalkung (Arteriosklerose) mit Ablagerungen und Umbauprozessen in den Wänden der betroffenen Gefäße. Die Erkrankung tritt meist, jedoch nicht immer einseitig auf.

Möglich ist ein langsamer Verschluss von Arterien, wobei die Beschwerden über einen längeren Zeitraum zunehmen. Möglich sind aber auch akut auftretende Gefäßverschlüsse mit ganz plötzlich einsetzender Symptomatik. Letzteres sind Notfallsituationen, die ein schnelles Handeln verlangen.

Je nach Lage der Gefäßverengung gibt es verschiedene operative Behandlungsoptionen. Wesentlich ist für alle Betroffenen, die Risikofaktoren der Gefäßverkalkung (Arteriosklerose) zu behandeln und wenn möglich auszuschalten.

Anzeigen