Aneurysma: Ursachen

Warum kommt es zur Bildung von Aneurysmen?

Hauptursache der Entstehung echter Aneurysmen ist eine Arteriosklerose (Gefäßverkalkung). In selteneren Fällen können auch Entzündungen von Gefäßen, Verletzungen oder eine anlagebedingte Gefäßwandschwäche die Ursache sein.

Weiterlesen: Warum kommt es zur Bildung von Aneurysmen?

   

Was sind die Risikofaktoren für die Entstehung eines Aneurysmas?

Meistens liegt der Entstehung von Aneurysmen eine Gefäßverkalkung (Arteriosklerose) zugrunde. Bekannte Risikofaktoren der Arteriosklerose sind Bluthochdruck, erhöhte Blutfette, Übergewicht, Rauchen, Bewegungsmangel und die Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus).

Weiterlesen: Was sind die Risikofaktoren für die Entstehung eines Aneurysmas?

   

Was kann man tun, damit man gar nicht erst ein Aneurysma bekommt?

Am wichtigsten ist, der Hauptursache, nämlich der Arteriosklerose, vorzubeugen. Risikofaktoren der Arteriosklerose sollten frühzeitig erkannt,  behandelt und ausgeschaltet werden.

Weiterlesen: Was kann man tun, damit man gar nicht erst ein Aneurysma bekommt?

   

Ist mein Risiko erhöht, wenn bereits Familienangehörige ein Aneurysma der Hauptschlagader hatten?

Es ist möglich, dass Aneurysmen familiär gehäuft auftreten. Manchmal einfach deswegen, weil bestimmte Risikofaktoren im Lebensstil die gesamte Familie betreffen (Rauchen, wenig Bewegung, schlechte Ernährung). Manchmal aber auch, weil die Veranlagung für eine Bindegewebsschwäche vererbt wird.

Weiterlesen: Ist mein Risiko erhöht, wenn bereits Familienangehörige ein Aneurysma der Hauptschlagader hatten?

   

Geht ein Aneurysma häufiger mit weiteren Gefäß- und Herzproblemen einher?

Ja, häufig bestehen zusätzlich Veränderungen an anderen Gefäßen, z.B. eine Verengung der Herzkranzgefäße (koronare Verschlusskrankheit), aber auch der Gefäße der Beine (periphere arterielle Verschlusskrankheit), des Halses oder des Gehirns.

Weiterlesen: Geht ein Aneurysma häufiger mit weiteren Gefäß- und Herzproblemen einher?

   

Warum kann ein Marfan-Syndrom gefährlich für die Hauptschlagader sein?

Bei einem Marfan-Syndrom liegt eine angeborene Bindegewebsschwäche vor. Menschen mit einem Marfan-Syndrom fallen in der Regel dadurch auf, dass sie sehr lang und schlaksig sind. Gelenke, v.a. Ellenbogen, Hand- und Fingergelenke sind auf eindrucksvolle Weise überstreckbar.

Weiterlesen: Warum kann ein Marfan-Syndrom gefährlich für die Hauptschlagader sein?

   
Anzeigen