Kommentare (385)
Statine
85 Montag, den 11. Januar 2016 um 08:15 Uhr
Christa Scherrbaum
Ich habe nochmals Statine eingenommen. Schon vor ca. 1 Jahr konnte ich das Mittel nicht vertragen, heftige Muskelschmerzen. Danach ein Jahr ausgesetzt und nun wieder vor ca. 6 Wochen ein anderer Hersteller für Statine ausprobiert. Lt. Arzt sollten diese besser verträglich sein. Leider nein, nach 4 Wochen konnte ich vor Schmerzen im Bein keine Treppe mehr gehen, einfach keine Kraft mehr im Bein.
Nun habe ich es weggelassen und nach 2 Tagen fühlte ich mich wieder o.k. Das ist einfach nur Gift! Aber was kann man gegen erhöhte Cholesterinwerte tun? Mein Arzt weiss angeblich auch keinen Rat.

MfG
Ch.Scherrbaum
INR Wert
84 Dienstag, den 29. Dezember 2015 um 19:12 Uhr
Günter Antoni
Jedesmal nach längeren Dauerläufen ist mein INR wert zu hoch
Zu schnelles Absetzen von Marcumar kann tödliche Folgen haben
83 Montag, den 28. Dezember 2015 um 22:12 Uhr
Werner Aebi
Mein Vater nahm schon einige Jahre den Blutverdünner Marcumar, dies nach Bypass-Operation(en). In 2010 setzte er diese Tabletten von einem Tag auf den anderen ab. Er hatte auch den Hausarzt vorher konsultiert, der gesagt haben soll, dass das Absetzen nun schon möglich sei. Kurze Zeit später platzte in seinem Bauchbereich innerlich eine Hauptschlagader. Leider wurde er per Notfall zuerst in ein Spital gebracht, wo sie nicht in der Lage waren zu helfen, im Kantonsspital war der Blutverlust jedoch zu gross und er verstarb mit 87 Jahren.
Ich schreibe das nur, damit andere in der gleichen Situation nicht leichtfertig Marcumar oder einen anderen Blutverdünner absetzen. Wenn, dann empfehle ich das nur schrittweise.
Blutdruckmessen
82 Donnerstag, den 10. Dezember 2015 um 07:33 Uhr
Bautsch, Bernadine
normal Niedrigdruckler, links mit Handgerät, max 116 zu max 70, morgens auch, rechts morgens 200:100, dann wieder rückläufig, links max 110:65
Hohe Triglyzeride
81 Montag, den 07. Dezember 2015 um 11:31 Uhr
Carmen Raab
Habe seit Jahren erhöhte Triglyzeride-Werte. Trinke seit Jahren keinen Alkohol mehr. Süßigkeiten oder Kuchen max. 2 mal im Monat. Keine Säfte. Esse morgens Müsli (3 Essl. Haferflocken, 1 1/2 Äpfel, 200ml fettarme Milch). Mittag Suppe oder Salat mit Huhn oder Gemüse, ab und zu Lachs. Abends ebenda. Sonst auch kein Obst und das 5 Tage in der Woche. Am Wochenende Brötchen Geflügelwurst.
Ansonsten "normale Kost", d.h. auch mal Schnitzel oder Gulasch mit Knödel, aber sehr moderat. Kohlehydrate ansonsten sehr wenig. Meine Werte sind immer zwischen 500 - 800. Aber man möchte sich doch wenigsten auch hin und wieder ein Stück Lebensqualität erhalten.
Kardioversion
80 Dienstag, den 24. November 2015 um 15:10 Uhr
Rüdiger
Ich hatte vor 14 Tagen (3 Monate nach Bypass-OP) eine elektrische Kardioversion. Die Behandlung (150 J) verlief völlig schmerzfrei. Die einzige Veränderung war ein Elektrodenabdruck auf der Brust, der aber bis zum Abend auch verschwunden war.
Mein Vorhofflimmern wurde beseitigt und ich habe bis jetzt einen Ruhepuls von ca. 60 Schläge/min (vorher ca. 20 mehr). Die restlichen Symptome der KHK sind nicht mehr vorhanden. Ich fühle mich leistungsfähiger. Man merkt nicht mehr, wenn man mal die Treppe raufläuft.
Also insgesamt - ein voller Erfolg. Ich kann die Methode nur weiterempfehlen.
mit 16 Herzinfarkt sehr sehr unwahrscheinlich
79 Mittwoch, den 18. November 2015 um 05:22 Uhr
Navigator-Team
Hallo Johannes,

das wird sicher kein Herzinfarkt gewesen sein, aber es ist völlig unmöglich, dazu aus der Ferne irgendetwas Seriöses zu sagen. Gehe zur Sicherheit bitte lieber zum Arzt.

Alles Gute und viele Grüße
Dein Navigator-Team
Frage
78 Mittwoch, den 18. November 2015 um 00:15 Uhr
Johannes
Äh, habe mal ne Frage, bin 16 und ein wenig mollig (90kg schwer) und habe gerade ein Stechen von 20 Sekunden in meiner Brust gehabt, jetzt habe ich übelst Panik, da meine große Schwester und mein Vater bereits einen Herzinfarkt hatten. Was soll ich tun:'(
Alternativen mit Arzt besprechen
77 Montag, den 16. November 2015 um 15:26 Uhr
Navigator-Team
Hallo Maria,

ja, es gibt Alternativen zu Betablockern beim Bluthochdruck (z.B. ACE-Hemmer oder Sartane), allerdings ist ja nicht sicher, dass Ihre erhöhten Blutzuckerspiegel wirklich von den Betablockern herrühren. Das können Sie aber nur über Ihren Arzt vor Ort herausfinden, eine Ferndiagnose oder Empfehlung, ohne Sie zu kennen, wäre unseriös.

Alles Gute und viele Grüße
Dr. med. J. Zorn
Erhöhung des Blutzuckerspiegels
76 Montag, den 16. November 2015 um 14:38 Uhr
Maria Clemens
Ich hatte immer normale Werte im Blutzuckerspiegel, und auch im Cholesterinspiegel. Nehme seit einem Jahr Betablocker 10 mg täglich, letzte Kontrolle beim Hausarzt
vor 6 Monaten.
Diese Woche Blutuntersuchung von Zucker und Cholesterin, plötzlich beide Werte verdoppelt. Ich bin eine Frau, 77 Jahre alt. Frage mich, welches
Medikament kann man am besten nehmen, und gibt es andere Medikamente?
Es grüßt Maria
Herzinfarkt vor 4 Jahren, Angststörung, und jetzt öfters Angina Pectoris Anfälle in Ruhe oder bei Ängsten oder bei körperlicher Belastung, weiß nicht damit umzugehen.
75 Sonntag, den 08. November 2015 um 20:06 Uhr
Gaby Beckmann
Habe eine Koronare Herzerkrankung und bin psychisch krank und habe öfters Angina Pectoris Anfälle, mit denen ich nicht umgehen kann.
Sartane
74 Sonntag, den 01. November 2015 um 16:06 Uhr
W. Hess
Ich benutze Valsartan ohne Diuretikum zur Blutdrucksenkung und habe in den ersten ca. 6 Stunden nach Einnahme eine erhöhte Harnmenge. Ich muss dann stündlich zur Toilette. Diese Nebenwirkung ist nirgens erwähnt. Anscheinend tritt das nur bei mir auf.
HDL
73 Samstag, den 31. Oktober 2015 um 17:42 Uhr
Mira
Ich mache jeden Tag 3/4 Stunden Sport. LDL 199, Gesamt-Cholesterin 285. Meine Ärztin will HDL nich bestimmen, weil schützender Effekt umstritten wäre.
Nebenwirkung von Meto Hexal
72 Sonntag, den 25. Oktober 2015 um 08:31 Uhr
Maren Neckel
Habe plötzlich morgens nach der Einnahme Asthma und Enge in der Brust mit Husten?
KHK Impotenz
71 Donnerstag, den 22. Oktober 2015 um 10:47 Uhr
h. gross
seit der Diagnose 7 Tabletten tgl., keine Funktion mehr
Krampfadern veröden
70 Mittwoch, den 14. Oktober 2015 um 15:50 Uhr
Michael Weber
Bekam eine innnere Venenthrombose mit Lungenembolie
PVI
69 Sonntag, den 11. Oktober 2015 um 14:07 Uhr
Patient
Als Herzpatient bezeichne ich die PVI / Katheterablation rein subjektiv als weniger erfolgreich und durchaus risikobehaftet. Zumindest habe ich das Vertrauen in diese Behandlungsmethode verloren.
Im Jahr 2014 hatte ich zwei erfolglose PVI's im Rahmen von Katheterablationen / Pulmonalvenenisolationen / Radiofrequenzstrom sowie RA-Isthmusablationen. Beide Behandlungen zeigten sich aufgrund des Fortbestehens von Vorhofflimmern erfolglos.
Im Februar 2015 erfolgte eine chirurgische PVI, die ebenfalls erfolglos blieb. Im Ergebnis dieser OP hatte ich ein hirnorganisches Psychosyndrom und leide bis heute unter starken anhaltenden Schmerzen im Brustbereich, die noch immer mit Oxycodon und anderen Schmerzmitteln behandelt werden müssen. Zwischendurch erfolgten mehrfache erfolglose Amiodaron-Aufsättigungen und 5 Kardioversionen.
Im Oktober 2015 erfolgte die 4. PVI - erneut per Katheterablation. Hierbei kam es zu einer Thermoläsion der Speiseröhre von 12 x 6 mm. Bereits am Folgetag traten erneut HRST und VHF auf, die bis heute ununterbrochen anhalten - somit intensiver und anhaltender sind als vor der Ablation.
Mit gemischten Gefühlen begebe ich mich morgen zur Kontrolle der vor 3 Tagen verletzten Speiseröhre. Positive Aspekte einer PVI / Ablation konnte ich mir in den letzten beiden Jahren daher leider nicht abgewinnen.

Rockylinie@arcor.de
Darf man nachts ohne Kompressionsstrümpfe schlafen
68 Samstag, den 26. September 2015 um 16:59 Uhr
Margit
Hatte am 23.9. eine Stripping OP mit Vollnarkose. Beide Beine. Musste die ersten beiden Nächte die Strümpfe anlassen. Als ich sie gestern zum schlafen ausziehen durfte, bin ich ganz erschrocken, alles rot und ganz heiß! Sofort zum Arzt, er meinte, ich scheine der erste Patient zu sein mit einer Allergie gegen med. Pflaster? Alles runter und jetzt habe ich nur mehr die kleinen Strips drauf und die Strümpfe an.
Vegane Ernährung
67 Freitag, den 25. September 2015 um 10:37 Uhr
Bea
Vegane Ernährung schön und gut, lebe selber seit 2 Jahren vegan, davor viele Jahre vegetarisch, trinke keinen Alkohol und habe einen Wert von 378. Zuviel Kohlenhydrate ist wohl "mein" Übel, da daraus auch Triglyceride gebildet werden. Also als übergewichtiger Veganer (ja, das gibts ;) ) "leide" ich dann wohl an Sekundäre Hypertriglyzeridämie, da kein erhöhter Cholesterin-Wert. LG
Brustaneurysma
66 Montag, den 14. September 2015 um 07:21 Uhr
Gunjevicverica
Ich habe die Erfahrung Brusthauptsschlagader erlebt. 2012 haben sie die Hauptschlagader operiert, bisher ging es mir noch gut, jetzt haben sie festgestellt, dass die Bauchgefäße wieder erweitert sind.
Aortenherzklappe
65 Samstag, den 29. August 2015 um 14:42 Uhr
Ewald Ruckaberle
seit 10 Jahren habe ich einene künstliche Aortenherzklappe mit Bogen (Krkh. Tübingen), ich hatte noch nie Probleme, mir geht es sehr gut
bitte hier nachlesen
64 Mittwoch, den 26. August 2015 um 06:17 Uhr
Redaktion Navigator-Medizin
Hallo Herr Weber,

dazu finden Sie hier auf der Seite mehrere Beiträge, bitte einfach mal durchstöbern.

Viele Grüße
Dr. J. Zorn
Cholesterinwerte
63 Mittwoch, den 26. August 2015 um 05:13 Uhr
Gerd Weber
Ab welchen Cholesterinwerten erachten Sie diese für behandlungswürdig und warum?
Triglyceride
62 Freitag, den 21. August 2015 um 11:16 Uhr
Astrid Köpke
Habe einen Wert von 299, wie bekomme ich den gesenkt?
Sport machen
61 Mittwoch, den 12. August 2015 um 14:43 Uhr
Di Horn
Ich nehme derzeit Blutdrucksenker. Ein konkreter Auslöser konnte nicht gefunden werden. Abnehmen tue ich von alleine, da ich keinen Hunger mehr verspüre. Sport kann ich nicht treiben, da die Medikamente mich total ausbremsen. Ich bin nicht mehr belastbar und kann nicht mal mit dem Hund raus. Wie soll man da nur wieder hoch kommen?
Koronare Herzkrankheit
60 Montag, den 10. August 2015 um 15:15 Uhr
Friedrich
Bin 78 Jahre. Habe Februar 2011 4 Bypässe bekommen. Auf Empfehlung der Herzchirurgie (Erlangen) habe ich mit einer Herzsportgruppe Kontakt aufgenommen, wurde aber von der Leiterin abgewiesen, da sie mich (noch) nicht für belastbar hielt.
Da meine Mobilität mit den Beinen inzwischen sehr stark nachgelassen hat, bin ich jetzt dazu übergegangen, seit mehr als einem Jahr regelmäßig im Schwimmbad mindestens inzwischen 5 Stunden pro Woche aktiv zu sein. Die Folge ist, dass ich meine Medikamente (Blutdruck, Blutzucker) vermindern, die Mittel gegen Cholesterin einvernehmlich mit meinem Hausarzt ganz absetzen konnte. Außerdem hat sich meine körperliche Aktivität auch bei einem Belastungs-EKG erheblich positiv ausgewirkt.
INR
59 Dienstag, den 28. Juli 2015 um 16:44 Uhr
Dorothea Keeser
mein Mann bekommt seit Jahren Marcumar, nun haben die Dialyseärzte die Dosis erhöht und der INR Wert liegt bei 7. Was tun????
Verstopfung bei Candesartan-comp. AbZ 16 mg/12,5 mg u. Candecor 16 mg
58 Montag, den 27. Juli 2015 um 07:54 Uhr
Marianne Heider
Ich leide seit 4 Monaten an einer schlimmen Verstopfung.
Habe die obigen Tabletten verschrieben bekommen. 1 x von der Fa. TAD-Pharma und einmal von der AbZ-Pharma. Wahrscheinlich hat die Technikerkrankenkasse mit einer der Firmen Billigverträge und ich muß als Patient darunter leiden.
Wie kann man mir helfen? Wahrscheinlich die Krankenkasse wechseln??
Kann mein Arzt mir wieder die guten Originale verschreiben, denn damit hatte ich keine Probleme.
Habe mir aus Verzweiflung bei einer Homöopathin Akupunktur setzen lassen, welche mir im vorigen Jahr wunderbar geholfen haben und ich 10 Monate frei von Verstopfung war. Aber jetzt, nachdem ich die nachgemachten preiswerten Medikamenten bekommen habe, nützten mir auch die Nadeln nicht. Viel Geld rausgeschmissen ohne Erfolg, weil die Krankenkasse auf Kosten der Gesundheit der Patienten spart.
Ich bin sehr frustriert.
Erhöhte Triglyceride
57 Sonntag, den 26. Juli 2015 um 12:06 Uhr
Frau Schütz
Woraus entsteht ein erhöhter Triglyceridwert, wenn man glutenfrei leben muss, auf Vollkorn verzichten muss wegen Divertikulitis, Zucker und Obst meidet wegen erhöhter Candidabelastung, vegetarisch lebt und auch wenn man möglichst keine Tabletten nehmen möchte, um den Wert zu senken? Besteht ein Zusammenhang mit psychischer Belastung?
Ablation
56 Sonntag, den 26. Juli 2015 um 07:42 Uhr
Heidi Wöhrl
Habe 2x Ablation (2005 und 2006) hinter mir. Zwischendurch immer wieder mal schnellen Herzschlag...ging aber wieder weg. Jetzt nach 9 Jahren wieder das selbe Spiel: Plötzlich wieder eine Tachykardie. (175 Schläge min.) Versuche jetzt erstmal mit Betablocker zurechtzukommen.
Reha
55 Montag, den 13. Juli 2015 um 22:40 Uhr
Markus
Es ist nicht Bundeslandabhängig. Die Frage nach der Leistungsfähigkeit oder Langzeitprognose für den Arbeitsmarkt ist zu beantworten. Eine Lungenembolie je nach Schwere kann eine Anschlussheilbehandlung nach sich ziehen. Eher unwahrscheinlich, bei einer Lungenembolie als GKV-Versicherter Reha zu bekommen. Das Geld der Kassen dürfte knapper werden, hoffentlich eine BU abgeschlossen mit langer Laufzeit, ohne vorvertraglicher Anzeigepflichtverletzung und einem Fachmann bei der Leistungsfallabwicklung.
Alles Gute
Pill in the Pocket
54 Sonntag, den 12. Juli 2015 um 07:20 Uhr
Martin
Bin 73 Jahre alt und nehme pro Tag ein: 75mg Metoprolol und 100mg ASS 100. Ich beende mein proxismales Vorhofflimmern bei leerem Magen nach 2 Stunden und bei gefülltem Magen erst nach ca. 5 Stunden mit Flacainid. Innerhalb paar Minuten konnte mein Vorhofflimmern noch nie beendet werden.
Gruß
Martin
Kompressionsstrümpfe
53 Freitag, den 10. Juli 2015 um 12:58 Uhr
Peter Myrach
In Sachen Haltbarkeit kann ich dies von 6 Monaten nicht bestätigen, bei mir halten sie 3 Monate und dann ist die Sohle durchgelatscht. Nun hab ich in diesem Jahr schon 4 Paar verbraucht, aber der Arzt will mir kein Rezept ausstellen, da er sonst Ärger mit der Krankenkasse bekommt.
Ich soll die Strümpfe jeden Tag tragen und die sollen auch jeden Tag gewaschen werden, also brauche ich immer 2 Paar, damit ich wechseln kann, während ich ein Paar wasche.
Die einzigste Möglichkeit, die Strümpfe zu schonen, ist nicht zur Arbeit zu gehen oder sie nicht zu tragen, beides geht aber nicht, deshalb habe ich jetzt eine schriftliche Bescheinigung von der Krankenkasse gefordert, damit der Arzt mir dann auch ein Rezept ausstellt, ansonsten müsste ich ein halbes Jahr ohne diese Strümpfe auskommen, bevor ich die nächsten 2 Paar bekomme, das ist nicht im Sinne des Patienten.
bitte lieber zum Arzt
52 Mittwoch, den 08. Juli 2015 um 06:09 Uhr
Redaktionsteam
Hallo,

das ist aus der Ferne unmöglich seriös zu beurteilen. Bitte zur Sicherheit lieber Ihren Arzt aufsuchen, Herzstolpern muss nicht, kann aber gefährlich sein.

Alles Gute
Ihr Navigator-Team
Aussetzer beim Blutdruckmessen
51 Mittwoch, den 08. Juli 2015 um 04:40 Uhr
jirschik
Nach der Hitze in den letzten Tagen bemerke ich Aussetzer des Herzen und ein Stolpern. Bin 70 Jahre alt und leide sn Bluthochdruck. Ist das gefährlich?
so einfach nicht zu beantworten
50 Donnerstag, den 02. Juli 2015 um 14:16 Uhr
Redaktion Navigator-Medizin
Hallo Lucie,

nein, eher nicht. Das ist aber auch schwer zu sagen, wiel Nervosität ja auch auf zig andere Dinge zurückzuführen sein kann. Auch auf manche Medikamente, ungesunde Ernährung, und vieles andere mehr. Wenn Sie also Unruhe verspüren, ist mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht das Cholesterin daran schuld, eher schon die Begleitumstände (Bluthochdruck?, Herzprobleme?, Stress?).

Alles Gute und viele Grüße
Ihre Navigator-Redaktion
Fragen über Cholesterin
49 Donnerstag, den 02. Juli 2015 um 11:00 Uhr
lucie.kuunders@gmail.com
Kann das zunehmende Cholesterin auch mit unruhigen oder nervösen Zuständen einhergehen?
Symptome für einen drohenden Herzinfarkt
48 Mittwoch, den 01. Juli 2015 um 13:59 Uhr
Dr. Rudolf Wilbert
Ich hatte während eines Skiurlaubs in 1700 bis 1800 Höhenmetern einen Infarkt. Am Vortag registrierte ich während des Langlaufs einen deutlichen Leistungsabfall. Statt wie gewohnt Strecken von 800 bis 1000 Metern ohne Pause zu laufen, musste ich überraschend nach jeweils 200/300 Metern pausieren.
Ich habe das damals ignoriert bzw. nicht darüber nachgedacht. Im Nachhinein ist mir bewußt geworden, dass dies ein Vorbote war.
Dank der vorzüglichen Rettungseinrichtungen in der Schweiz (Hubschrauber )war ich innerhalb von 2 Stunden zur Herzkatheterbehandlung im Kantonsspital, das ich nach 4 Tagen, versorgt mit einem Stent, verlassen konnte.
Eisenmangel
47 Samstag, den 27. Juni 2015 um 09:10 Uhr
jenny (14)
Ich bin 14 und habe ebenfalls einen sehr hohen Herzschlag. Der Arzt meinte, es läge an Eisenmangel und deshalb Sauerstoffmangel im Gehirn und dewegen pumpt das Herz zu schnell. Manchmal bekomme ich für eine kurze Zeit keine Luft mehr, wenn das Herz noch viel mehr schlägt als sonst. Und sonst ist es auch schon viel zu schnell.
Nebenwirkungen bei Diuretika-Einnahme
46 Samstag, den 27. Juni 2015 um 07:10 Uhr
Eckard Müller
Leider habe ich jetzt feststellen müssen, daß ich in Verbindung mit Diuretika-Einnahme (dicke Füße sicher in Verbindung mit Blutdrucksenker) fürchterliche Wadenkräpfe bekam und dann schon zweimal links und rechts Muskelfaserriß. Jetzt habe ich diese Entwässerungspillen weg gelassen - und die Wadenkrämpfe sind weg - und ich habe da auch keine Angst mehr, wieder diesen Muskelfaserriß zu bekommen. Also, da sind die dicken Füße wohl noch das kleinere Übel!
Eckard
Welche Nebenwirkungen haben Diuretika? , Redaktion Medizin
Medikament zur Senkung der Triglyceride versuchen
45 Freitag, den 19. Juni 2015 um 19:39 Uhr
Redaktion Navigator-Medizin
Hallo Herr Lubawski,

in dem Fall wäre der Versuch mit Tabletten zur Senkung der Triglyceride schon eine überlegenswerte Option. Möglicherweise ein Fibrat. Aber das muss Ihr Hausarzt beurteilen und verordnen.

Viele Grüße
Ihr Navigator-Team
Triglyceride
44 Freitag, den 19. Juni 2015 um 17:32 Uhr
Hans-Georg Lubawski
Bin seit längerer Zeit als Typ 2 Diabetiker bei einem Tri-Wert über 1100! Was soll ich tun, lebe schon Diät??
Blut auf Teststreifen tröpfeln
43 Sonntag, den 14. Juni 2015 um 06:59 Uhr
Redaktion Navigator-Medizin
Hallo Herr Steppuhn,

ja, genau wie oben beschrieben. Sollte aber auch in der Gebrauchanweisung ausführlicher beschrieben sein.

Beste Grüße
Ihr Navigator-Team
INR Messung
42 Samstag, den 13. Juni 2015 um 14:22 Uhr
wolfgang steppuhn
Kann ich das Blut auf den Teststreifen geben und dann in das Gerät legen?
Krampfadern durch Handauflegen (Reiki) beseitigt.
41 Samstag, den 13. Juni 2015 um 08:58 Uhr
Hermann Büsken
Ich habe meine Krampfadern durch Handauflegen in Minutenschnelle beseitigt. Ich frage mich, was ist mit ihnen passiert? Stören sie den Blutdurchfluss? Ich habe Gleichgewichtsstörungen.
Hermann Büsken
TBVT + LE
40 Donnerstag, den 04. Juni 2015 um 19:05 Uhr
Beate
Habe vor 4 Wochen eine TBVT bds. und eine ausgedehnte LE bds. erlitten. Seither habe ich HRST, Hypotonie und eine Rechtsherzinsuff.
Das heißt: ich bin extrem kurzatmig, erschöpft, ständig müde und antriebsarm.
Als neue Medikamente erhielt ich einen Betablocker, ACE Hemmer und Xarelto.
Wie lange wird es dauern, bis ich wieder die "Alte" bin...
Triglyceride
39 Mittwoch, den 27. Mai 2015 um 18:56 Uhr
Rosina Glose
Seit ich vegetarisch bis vegan lebe, bin ich im grünen Bereich mit meinen Werten. -Zuerst etwa 800, später etwa 400, letztens 121! *Freu* - Ich kann die fleischlose Ernährung nur empfehlen.
Pflanzliche Wirkstoffe gegen Cholesterin
38 Sonntag, den 17. Mai 2015 um 16:28 Uhr
Christina Schafranek
Ich nehme zusätzlich zu meinen Fluvastatin Tabletten 2 Tabl. Berberin. Diese Kombination hält meinen Cholesterin-Spiegel gleichmäßíg und stabil. Ich hätte sonst zusätzlich ein Fibrat nehmen müssen. Der Arzt tauschte es gegen Berberin aus und es wirkt wunderbar. Vor allem hat Berberin keinerlei Nebenwirkungen.
Keine Reha nach Lungenembolie
37 Sonntag, den 17. Mai 2015 um 10:25 Uhr
S.F.
Mir sagte man im Krankenhaus, dass eine Lungenembolie keine Krankheit sei, bei der man danach eine Kur benötigen würde. Es gäbe dabei nichts zu rehabilitieren. Ich hatte die Embolie Ende März und arbeite jetzt schon wieder Vollzeit. Ich komme aus NRW. Hat das mit dem Bundesland vielleicht zu tun?
Ablehnung von Blutdrucksenkern überdenken
36 Montag, den 27. April 2015 um 09:22 Uhr
Redaktion Navigator-Medizin
Hallo Frau Baumann,

das Walken kann zwar kurzfristig den Blutdruck steigen lassen, aber Ursache eines generellen Bluthochdrucks ist die Bewegung sicher nicht. Im Gegenteil, damit tun Sie tendentiell das absolut richtige.
Allerdings halten wir Ihre Ablehnung der Blutdrucksenkung für gefährlich. Der Bluthochdruck kann auch durch die KHK bedingt sein. Und er erhöht Ihr Risiko für Folgekomplikationen - solange er unbehandelt bleibt.
Wir können hier nichts empfehlen, ohne Sie persönlich zu kennen, aber aus der Entfernung schiene uns am klügsten: mit Ihrem Arzt sprechen, weiter Walking, Blutdrucksenker einnehmen.
Dass die nur das Symptom bekämpfen stimmt einerseits, stimmt aber andererseits auch nicht. Denn Bluthochdruck ist kein Symptom irgendeiner Erkrankung (jedenfalls meistens nicht), sondern selbst eine Erkrankung. Und die muss behandelt werden, nochzumal, wenn das Herz nicht mehr optimal durchblutet wird.

Ihre email-Adresse haben wir entfernt, um Missbrauch durch Dritte zu vermeiden.

Viele Grüße
Ihr Navigator-Team
Sport bei koronarer KHK
35 Montag, den 27. April 2015 um 09:00 Uhr
BAUMANN, Annemarie
Seit 4 Wochen walke ich. Es war zu Beginn ziemlich mühsam, aber jetzt kann ich die Runde durchwalken, nicht schnell aber stetig etwas besser. Es bekommt mir sehr gut, ich freue mich immer auf die Runde, weil es mir direkt nach dieser gut geht, meine Gesamtkondition hat sich verbessert.
Aber es gibt für mich ein Problem, mein Blutdruck ist seither erheblich angestiegen. Trotz 24-Stunden-Messung war es dem Arzt nicht möglich, mir zu sagen, ob der Hochdruck im Zusammen-hang mit dem Walken steht. Das macht mich unsicher. Soll ich mit dem Walken wieder aufhören?? Ich möchte das nicht glauben. Und ein Blutdruckmittel möchte ich nicht nehmen. Damit wird doch nur das Symptom behandelt.
Eine Antwort wäre hilfreich.
Erkältung nicht allein schuld
34 Sonntag, den 26. April 2015 um 15:09 Uhr
Redaktion Navigator-Medizin
Hallo M.F.,

nein, davon allein nicht. Aber wenn schon eine Thrombose vorlag, dann kann der Infekt eine Art Auslöser sein. Etwas später wäre es dann aber vielleicht auch ohne den Infekt passiert.

Viele Grüße und alles Gute
Ihr Navigator-Team
Lungenembolie infolge einer starken Erkältung
33 Sonntag, den 26. April 2015 um 14:09 Uhr
M.F.
Kann eine Lungenembolie mit Rechtsherzschwäche auch von einer akuten Erkältung mit langanhaltendem Husten herrühren?
Herzinfarkt
32 Sonntag, den 26. April 2015 um 10:17 Uhr
Klaus Töpfer
Meine Beschwerden kündigten sich schon Monate vorher an, welche ich aber nicht zuordnen konnte. Es äußerte sich in Schmerzen in der Nackengegend, Schmerzen in den Schultern und sehr starker Kraftabfall und Atemnot.
Als ich meinen Infarkt hatte, ging alles sehr schnell. Die Symptome waren am Vortag stärker wie sonst - Brennen in der Brust - Schmerzen im linken Schultergelenk und bis in den linken Arm unterhalb bis zum Ellenbogengelenk. Am Tag des Infarktes waren die Schmerzen am frühen Morgen mal stechend und mal so, als hätte man sich unterkühlt , ich fühlte mich wie im Kühlschrank. Es setzte dann ein Gefühl des Eingezwengtsein ein und ich konnte nicht mehr klar denken, Panik setzte ein und ich stand völlig neben mir, der Brustkorb fühlte sich an, als ob Tonnen auf mir lasten. Das Gefühl keine Luft zu bekommen war nicht so schlimm, wie die Schmerzen, welche ich beim Luftholen hatte. Der Brustkorb schnürte sich zusammen und es setzte das sogenannte Brennen ein, welches in unendlicher Kraft den Körper beherrschte, jeder Atemzug tat dermaßen weh, dass ich das Atmen einstellte und dadurch zusammenbrach.
Nur durch die schnelle Reaktion der Freundin meines Sohns und die schnelle Fahrt ins KKH Finsterwalde zur Rettungsstation wurde mein Leben gerettet. Alle Beteiligten im KKH Finsterwalde haben alles richtig gemacht. Dafür vielen Dank.
Aneurysma
31 Freitag, den 24. April 2015 um 06:24 Uhr
walter
bei mir wurde am 10.4.2015 ein Bauchaortenaneurysma beim Bauchultraschall festgestellt. Durchmesser 5,5 cm. Muß am 20.5. in die Gefäßchirugie nach Graz. Dort wird mir Stentgraft eingesetzt. Hatte überhaupt keine Schmerzen oder Anzeichen. Wünsche dir gute Besserung. l.gr. walter
Herzrhythmus
30 Montag, den 20. April 2015 um 23:07 Uhr
ingeborg will
Kathteterablation konnte bei mir nicht mehr durchgeführt werden, weil das Herz zu unruhig war. Nehme Flecainit aceta 50 mg.
Bluthochdruck
29 Montag, den 20. April 2015 um 09:20 Uhr
Luise Stiller
Seitdem ich wieder Limonaden trinke, erhöhte sich mein Blutdruck. Werde wieder nur Mineralwasser trinken, weil zu diesem Zeitpunkt mein Blutdruck normal war.
Zustand nach Lungenembolien
28 Sonntag, den 12. April 2015 um 05:49 Uhr
Dietmar Ellermeier
Wenn sich durch mehrere Lungenembolie-Ereignisse, durch Thromben verursacht, diese Verstopfungen zu Narbengewebe umwandeln und nicht auflösen, nennt man das CTEPH chronisch thrombembolische pulmonalarterielle Hypertonie. Wenn möglich sollten die Verstopfungen durch eine PEA OP (am offenen Herzen) entfernt werden.
Ablation
27 Donnerstag, den 09. April 2015 um 16:25 Uhr
menzel manuela
habe 2x Ablation durch und siehe da; erneut Tachycardie, nach fast ein Jahr der Behandlung, wie beim ersten mal. Nun nehme ich wieder Tromcardin.
Überdosierung Marcumar
26 Mittwoch, den 01. April 2015 um 09:25 Uhr
Rolf Schneider
Ich habe mich auf die entsprechende Berechnung des Labors verlassen. Das Ende vom Lied war massenweise Blut husten aufgrund einer, in Klinik festgestellter, ÜBERDOSIERUNG von Marcumar. 3 fache Menge als bei vergleichbaren Werten. War nicht lustig.
Bluthochdruck
25 Dienstag, den 31. März 2015 um 21:21 Uhr
Irma Scharafali
Bin 70 und habe Blutdruck 150/70. Leide unter Arthrose, bei der Selbstbehandlung mit Ibuprofen 400 und Schüsslersalze gingen die Schmerzen nachhaltig weg, der Blutdruck ist jetzt seit ein paar Tagen nur noch 120/65, seit Jahren nicht mehr so gut. Ich werde zwar die Ibu-Tabletten nicht immer nehmen, aber die Schüsslersalze vor allem die Nr.7 D6 werde ich weiter nehmen. Ich melde mich nochmal in 1 Monat und berichte. Lb Gruss
Herzinsuffizienz
24 Montag, den 30. März 2015 um 15:18 Uhr
Gerhard Lerle
Herzinsuffizienz wurde bei mir schon im Alter von 11 Jahren in der damaligen DDR festgestellt. Heute bin ich 71 Jahre alt und habe inzwichen eine Aortenklappe und 3 Bypässe. Im Alter von 1 1/2 hatte ich eine Dyphterie. Kann es sein, dass daher meine Herzinsuffizienz herrührt?
Medikamente auf naturheilkundlicher Basis
23 Sonntag, den 29. März 2015 um 09:05 Uhr
Eva Freppon
Ich vermisse bisher den naturheilkundlichen Aspekt der Medikation bei Hypertonie. Ich selbst versuche seit kurzem das homöopatische coHYPERT und spüre einen unmittelbaren Einfluss auf meinen Blutdruck.
Gibt es auch blutdrucksenkende Medikamente ohne Rezept? , Redaktion Medizin
Herzkrankheiten und Herzschwäche
22 Samstag, den 28. März 2015 um 19:54 Uhr
Kirchner Waltraud
Die Patienten hören zu , nur die Ärzte sagen nichts - außer Tabletten verschreiben und Herzkatheder tun sie gar nichts mehr .
Vor 8 Jahren hatte ich meinen 1 . und 2. Herzinfarkt - NICHTS , weder Info noch Reha - jetzt hatte ich im Nov. den 3. Infarkt - Nichts - nur Tabletten und das wars (außer medizinisch ) im Dez. Wasser in der Lunge, danach Defi -Implantation - INFO - Pustekuchen, bis heute warte ich noch auf den Arzt, der mir erklärt, was mein Defi bei mir macht.
War zur Reha - erst nach dem ich mich mit dem Arzt dort angelegt habe, kamen mal 3 Erklärungen (auch darüber, wie teuer meine Behandlung ist ) –
Nur gut, dass ich mir inzwischen die Befunde geben lasse, da kann ich mir viele Fragen im Netz beantworten - aber jene, die das nicht können, wie die älteren Menschen sind wahrlich "beschissen" dann.
Selbst mein Hausarzt ist nie derjenige gewesen, der Info groß geschrieben hat - jetzt mein neuer Hausarzt hat mir erst mal erklärt, wozu die Medikamente sind. Die Ärzte haben entweder keine Zeit oder keine Lust mehr --- der Patient wird repariert und in den Tod entlassen, wenn er Glück hat - repariert man ihn noch mal rechtzeitig.
Nebenwirkung von Blutdrucksenkern
21 Dienstag, den 17. März 2015 um 19:38 Uhr
fueting
Übergewicht abbauen und mehr bewegen wird aber durch die Nebenwirkung von bestimmten Blutdrucksenkern unmöglich gemacht.
PULS ÜBER 100 DAUERHAFT
20 Montag, den 16. März 2015 um 15:42 Uhr
PAUL STADELMANN
ich bin chronischer Asthma-Patient und verfüge nur über etwa 25% einer normalen Sauerstoffversorgung. Kann es sein, dass deshalb seit jahren mein Puls selten mal auf 90 runtergeht und meistens bei ca. 100 liegt?
Stimmt nicht ganz
19 Mittwoch, den 11. März 2015 um 16:27 Uhr
Heinrike S.
Guten Tag,

hierzu möchte ich feststellen, dass es naturheilkundliche Medikamente gegen Bluthochdruck gibt, Bsp. Calxan und noch vieles mehr ohne Rezept.

MfG Heinrike S.
Gibt es auch blutdrucksenkende Medikamente ohne Rezept? , Redaktion Medizin
Sport nach Crossektomie
18 Samstag, den 07. März 2015 um 17:08 Uhr
Waltraud Stevens Hammers
Für mich ist es absolut schrecklich. Denn ich bin absolut hyperaktiv, konnte früher schon keine Minute still sitzen. Das war schon in der Schule so. Alles was ich auch immer gemacht habe, ob Sport oder im Beruf, habe ich mit Besessenheit gemacht. Wenn ich dann mal nichts tun kann, oder nur eingeschränkt, ist das für mich Horror. Ein absolutes NoGo. Ich bin seit dem 26.02.2015 operiert und fühle mich mit 60 Jahren fit wie ein Turnschuh, so als könnte ich Bäume ausreißen.
Thrombosestrümpfe gehen kaputt oder rutschen
17 Donnerstag, den 05. März 2015 um 14:02 Uhr
Andreas
Wenn man an den Strümpfen ein Loch oder eine Laufmasche feststellt, kann man sich dann das entsprechende Sanitätshaus oder auch "Maschenfänger" wenden und eine fachgerechte Reparatur in Auftrag geben! Wenn die Strümpfe rutschen, kann es sein, dass die Siliconbeschichtung des Haftbandes verschlissen ist. Hier kann eventuell die Anbringung eines neuen Haftbandes Abhilfe schaffen!
Diuretika und Nebenwirkungen
16 Dienstag, den 03. März 2015 um 07:37 Uhr
Simon
Ich nehme diese Diuretika ärztlich verordnet wegen dicken Füßen (Ursache dafür sicher der Blutdrucksenker) - und habe grad hier gelesen, daß diese Thrombose bewirken können. Diese hatte ich jetzt schon zweimal, sogar einmal mit Lungenembolie. Deshalb nehme ich nun Marcumar und soll das immer nehmen. Wer weiß, was das dann wieder für Nebenwirkungen auslöst.
Ich habe den Eindruck, daß bei Tabletten die Nebenwirkungen das Zuverlässigste an der Wirkung sind. Momentan bin ich versucht, mal sämtliche Medikamente weg zu lassen, ich glaube, daß es mir dann wieder so gut gehen könnte, wie seit Jahren nicht mehr. SIMON
Welche Nebenwirkungen haben Diuretika? , Redaktion Medizin
Aneurysma
15 Samstag, den 28. Februar 2015 um 19:38 Uhr
Ilona
Ich bin am 7.2.15 ins Krankenhaus mit starken Schmerzen in Lungen, Bauch, Herz und Nierenbereich mit Blutdruck 190 eingeliefert worden. Nach dem CT wollten sie erst operieren und jetzt lebe ich seit 4 Wochen 50 zu 50 auf dieser Erde. Der Riss ist erst 1 cm und damit unrelevant zu einer op. Die op ist auch 50 zu 50, hat da jemand eine Erfahrung?
Marcumar
14 Sonntag, den 15. Februar 2015 um 13:37 Uhr
zivki
Wenn ich einmal Marcumar abgesetzt habe wegen Behandlung, wie lange dauert es nach erster Einnahme bis zur Wirkung von Marcumar?
Wann beginnt die "große Höhe"?
13 Sonntag, den 01. Februar 2015 um 11:29 Uhr
Cletus
Ich bin nach einer Gehirnblutung schwer behindert. X-Aneurysmen wurden "saniert" und auch schon "re-saniert". Folgeschäden habe ich, den Umständen entsprechend, im Griff.
Ich bin Alpinist, weiß auf was ich mich einlasse und nun endlich meine Frage: Kann ich ein Mont-Blanc Abenteuer auf 4810 Hm wagen?
Marcumar Auskunft
12 Donnerstag, den 29. Januar 2015 um 17:48 Uhr
garber Rosi
Danke vielmals dafür
Was ist Marcumar®? , Redaktion Medizin
Selbstmessung.
11 Sonntag, den 25. Januar 2015 um 13:29 Uhr
Marlies Pooschke
Verständlich ausgedrückt
Aortenklappenersatz künstlich
10 Mittwoch, den 21. Januar 2015 um 19:09 Uhr
Peter S.
Hallo,
ich habe im August eine künstliche Aortenklappe erhalten. Bei meinem Besuch im Dezember beim Kardiologen wurde ein Ultraschall durchgeführt. Dabei hat der Kardiologe eine leichte Undichtigkeit festgestellt. Laut Kardiologe ist das bei künstlichen Klappen normal. Ist das so?
Über eine Rückmeldung von anderen Menschen mit künstlicher Klappe oder Ärzten würde ich mich sehr freuen.
Danke für Ihre Bemühungen.
Mit freundlichen Grüßen
Peter S.
Cholesterinsenker/Statine
9 Montag, den 19. Januar 2015 um 11:15 Uhr
Andreas Schlecht
Statine (HMG-CoA-reduktase inhibitoren) verhindern die Bildung von Mevalonsäure aus welcher einerseits das Cholesterin entsteht, andererseits aber auch Ubichinon. Ubichinon ist essentiell für die Funktion der Mitochondrien (ATP-Synthese). Meist entsteht duch den Einsatz von Statinen eine Herzinsuffizienz.
Marcumar Nebenwirkungen
8 Samstag, den 17. Januar 2015 um 23:05 Uhr
Anke Alesig
Nachtrag: Ich muss Antikoagulanzien nehmen wegen Vorhofflimmern.
Nebenwirkung Marcumar
7 Samstag, den 17. Januar 2015 um 22:57 Uhr
Anke Alesig
Ich musste vor Jahren schon einmal für längere Zeit Marcumar nehmen und hatte damals eiskalte Füße und fror am ganzen Körper. Irgendwann wurde das wieder besser; ich brachte dies damals noch nicht mit dem Marcumar in Verbindung, das damals auch abgesetzt worden war. Seit einiger Zeit muss ich aber wieder Marcumar nehmen, und seither spüre ich wieder diese schreckliche Eiseskälte, vor allem an den Füßen (ich kann deshalb oft stundenlang nicht einschlafen) und oft auch am ganzen Körper.
Es ist wirklich sehr schlimm; ich kann diese Eiseskälte kaum mehr ertragen. Was kann ich machen? Und: hat diese Nebenwirkung schon mal jemand erlebt (davon liest man leider nirgends etwas)?
Entzugssymptome...
6 Dienstag, den 13. Januar 2015 um 11:14 Uhr
E. Oll
sind von Betroffenen recht leicht zu erkennen. Ich selbst schleiche den BB langsam aus und bin jetzt bei 1 x 12,5 mg. Dafür nehme ich Strophantin. Tropfen, die mir erst ein Leben wieder ermöglicht haben.
Kann es bei einem plötzlichen Absetzen von Betablockern zu Entzugssymptomen kommen? , Redaktion Medizin
Vitamin gegen Infarkt
5 Dienstag, den 13. Januar 2015 um 11:11 Uhr
E. Oll
Entschuldigung, dass ist wirklich Volksverdummung. Inzwischen wissen auch die Mediziner, dass in unserem Land Millionen bereits mangelernährt sind, weil nicht bezahlbar. Zitat: "Der Vitaminbedarf des Körper wird durch eine gesunde Ernährung im übrigen komplett abgedeckt" Zitat Ende. Das ist also nicht möglich. Zitat: "Diese Information werden Sie freilich von denjenigen, die mit Vitaminpillen Geld verdienen, kaum erhalten" Zitat Ende. Richtig und von der Medizin werden Sie freiwillig keine Informationen über Strophantin bekommen. Tropfen, die Leben retten, von der Medizin jahrzehnte lang als Mittel der Wahl genannt, heute im Interesse der Phamalobby verteufelt. Ich lebe erst, seit ich Strophantin nehme. (Ich bin übrigends Infarktgeschädigter Patient).
Alternativen dürfen genannt werden.
4 Dienstag, den 13. Januar 2015 um 11:04 Uhr
E. Oll
Liebe Mediziner, eure Patienten wären euch für Alternativinfos dankbar: 30 Knoblauchzehen (so frisch wie möglich) plus 5 Biozitronen. Knobi schälen, Zitro waschen nicht schälen. Alles zusammen im Mixer fein pürieren. Mit einem Ltr. abgekochtem Wasser auffüllen. Wer mag filtert es ansonsten in den Kühlschrank und täglich ein Schnapsglas vor dem Essen. Vosicht wenn Magenempfindlich. Kann dann auch mit Wasser nochmal verdünnt werden.
Gesunde Ernährung
3 Dienstag, den 13. Januar 2015 um 10:49 Uhr
E. Oll
Vor kurzem hat gerade eine Studie festgestellt, dass Millionen in Deutschland an Mangelernährung leiden, weil sich kaum einer eine gesunde Vollwerternährung leisten kann.
Ein elementarer Tip von Betroffenen: Druck auf die Käseglocke, dass die Sklavenentlohnung und Almosenpolitik menschlich aber nicht rückgratlos wird.
Tabletten
2 Dienstag, den 13. Januar 2015 um 10:44 Uhr
E. Oll
Mit den Tabletten wird der Teufel viel zu häufig mit Belzebub ausgetrieben. Beispiel Plavix, bevor so ein Medikament verordnet wird, sollte der Patient über die Risiken aufgeklärt werden. Da gibt es einige, die als Nebenwirkung verschiedenste Arten von sterben beinhalten.
Oder die Statinen, ich habe nach 8 Wochen meinen Geschmackssinn eingebüßt und wenn ich die nötigen Schmiergelder hätte, würde ich die Phamahersteller in den USA auf Millionen verklagen.
Wozu Tabletten, wenn diese lediglich für ein anderes, qualvolleres Sterben oder absolut freudloses Leben sorgen?
Betablocker
1 Dienstag, den 13. Januar 2015 um 10:35 Uhr
E. Oll
Leider habe ich den Eindruck, dass Betablocker (bei mir Metoprolol) Rythmusstörungen sogar erst auslösen. Aus dem Grund nehme ich es nur, wenn die H-stolperer wirklich "anstrengend" werden. Dann hilft es seltsamerweise wenigstens etwas.
Anzeigen