Wie lange muss man blutdrucksenkende Medikamente einnehmen?

Blutdrucksenkende Medikamente beseitigen nicht die Ursache des Bluthochdrucks, so dass mit der Beendigung der Tabletteneinnahme auch kein Einfluss mehr auf den Blutdruck zu erwarten ist, wenn die Risikofaktoren des Bluthochdrucks nicht bekämpft wurden.

Typische Faktoren sind z.B. Übergewicht, erhöhte Blutfette, eine Zuckerkrankheit, Rauchen und Bewegungsmangel. Wurden diese Risikofaktoren erfolgreich bekämpft, kann die Tablettendosis nicht selten irgendwann reduziert, manchmal auch ganz darauf verzichtet werden.

Autorin: Dr. med. Julia Hofmann

Alle Fragen und Antworten dazu finden Sie hier:
Bluthochdruck: Behandlung

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Kommentare (3)
Bluthochdruck: Medikamenten-Unverträglichkeit
3 Freitag, den 08. März 2019 um 09:00 Uhr
Loipolder
Habe 2006 einen Herzinfarkt gehabt. Seit letztem Jahr leide ich unter Bluthochdruck. Habe bis jetzt 3 Medikamente ausprobiert und nicht vertragen. Hausarzt und Kardiologe sind der Meinung, dass ich mir das nur einbilde und sind genervt. Habe keine Lust mehr zum Arzt zu gehen. Kardiologe ist der Meinung, dass mein Blutdruck normal sei - bei 160! Ich habe ständig das Brummen im Kopf und Kopfschmerzen bis hin zu Schwindelanfällen, werde aber vom Kardiologen und Hausarzt nur belächelt.
Sport machen
2 Mittwoch, den 12. August 2015 um 14:43 Uhr
Di Horn
Ich nehme derzeit Blutdrucksenker. Ein konkreter Auslöser konnte nicht gefunden werden. Abnehmen tue ich von alleine, da ich keinen Hunger mehr verspüre. Sport kann ich nicht treiben, da die Medikamente mich total ausbremsen. Ich bin nicht mehr belastbar und kann nicht mal mit dem Hund raus. Wie soll man da nur wieder hoch kommen?
Nebenwirkung von Blutdrucksenkern
1 Dienstag, den 17. März 2015 um 19:38 Uhr
fueting
Übergewicht abbauen und mehr bewegen wird aber durch die Nebenwirkung von bestimmten Blutdrucksenkern unmöglich gemacht.
Anzeigen