Jung, gesund – und dennoch Arteriosklerose

Junge Leute sind doch eigentlich gesund. Oder? Eine Studie aus Kanada könnte an der Vorstellung kratzen, dass Jugend und Gesundheit Hand in Hand gehen. Denn sie hat herausgefunden, dass eine zunehmende Zahl junger Frauen und Männer ein erhöhtes Risiko für eine Herzerkrankung haben: Sie leiden unter Arteriosklerose.

Eigentlich eine Erkrankung der "Alten"

Eigentlich ist Arteriosklerose - auch Arterienverkalkung oder Arterienverhärtung genannt - eine Krankheit der Alten. Dabei lagert sich Fett an den Wänden der Arterien ab. Die Gefäßwände werden an diesen Stellen langsam immer enger und behindern den Blutfluss. Die Folge davon können Herzerkrankungen bis hin zum Herzinfarkt oder Schlaganfall sein.

Was unsere Ärzte empfehlen: 6 Heilpflanzen für das Herz

weiterlesen...

Nun wurden 168 junge Erwachsene, je zur Hälfte Frauen und Männer, unter die Lupe genommen: Sie hatten weder Diabetes, rauchten nicht, hatten keine hohen Blutfettwerte oder einen zu hohen Blutdruck. Dennoch wiesen viele Anzeichen einer beginnenden Arteriosklerose auf: Fettablagerungen, die sich auf den inneren Organen abgelagert hatten.

Wie man sich schon in jungen Jahren schützt

Möglicherweise lag das am Hüftspeck. Denn nach den Erkenntnissen der Wissenschaftler ist der Taillenumfang ein ziemlich genaues Maß für Fettablagerungen im Körper.

Um das Risiko für Arteriosklerose zu vermindern, raten Ärzte auch jungen Menschen folgendes:

  • sich gesund ernähren
  • Sport treiben
  • Blutdruck und die Cholesterinwerte regelmäßig kontrollieren lassen
  • normales Gewicht erhalten
  • nicht rauchen
  • Stress reduzieren
  • wenig Alkohol trinken



WANC 27.10.2011
Quelle: Institut universitaire de cardiologie et de pneumologie de Québec

Anzeigen