Cholesterin: Werte schwanken je nach Jahreszeit

Im Winter sind die Cholesterinwerte am höchsten. Bei Männern im Dezember, bei Frauen im Januar. Das ist das Ergebnis einer Studie an der US-amerikanischen University of Massachusetts.

Die Wissenschaftler hatten über 500 gesunde Testpersonen ein Jahr lang intensiv beobachtet und regelmäßig untersucht sowie die Blutwerte bestimmt. Über die gesamte Zeit wurden mögliche Veränderungen der Ernährung und des Lebensstils abgefragt, um diesen Einfluss später zu berücksichtigen. Doch davon unabhängig stiegen die Cholesterinwerte vom Sommer zum Winter hin an. Im Dezember und Januar lagen die Blutwerte im Schnitt 5 mg/dl über den Sommerwerten.

Nun ist dieser Unterschied nicht gravierend. Die Studienleiter weisen aber darauf hin, dass solche jahreszeitlichen Schwankungen bei der Diagnosestellung ("hohes Cholesterin oder nicht?") bedacht werden sollten.

Die genauen Ursachen dieser saisonalen Unterschiede sind noch nicht ganz klar. Der instinktive Gedanke, das läge am Winterspeck, ist dadurch widerlegt, dass die Ernährungsweise in der Studie geprüft wurde und offenbar nicht die Ursache war.

WANC/zo 13.05.04
Quelle: Archives of Internal Medicine/pte

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).