Herzinfarkt: Jede Minute zählt!

Bei einem Herzinfarkt ist Eile geboten. Deshalb sollten Betroffene und Angehörige bei Symptomen, die auf einen Herzinfarkt hindeuten, so rasch wie möglich einen Notarzt rufen. Darauf hat jetzt einmal mehr Prof. Thomas Meinertz vom Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf hingewiesen.

Die Eile ist so wichtig, weil durch frühzeitige therapeutische Maßnahmen oft das Leben gerettet werden kann und auch schwerwiegende Folgewirkungen durch ein sehr stark geschädigtes Herz verhindert werden können. Aber so erstaunlich das zunächst klingt: Obwohl ein Herzinfarkt von den meisten als extrem dramatisches Ereignis angesehen wird, reagieren im Ernstfall viele Betroffene zu langsam bzw. zu spät. Zum einen, weil sie die Symptome missdeuten, zum anderen, weil sie nicht gleich den richtigen Rettungsdienst anrufen.

Aus diesem Grund hat Meinertz noch einmal zusammengefasst, bei welchen Symptomen man an einen Herzinfarkt denken sollte und wie dann reagiert werden muss.

Die typischen Symptome:

Achtung: Längst nicht immer sind alle diese Symptome vorhanden. Die Variationsbreite ist groß.

  • starke Schmerzen im Brustkorb
  • plötzliches Engegefühl im Brustkorb
  • Ausstrahlen der Schmerzen in Arme, Schulterblätter, Bauch oder Hals

Die Notfall-Maßnahmen:

  • gleich die 112 anrufen, nicht erst den Hausarzt
  • nicht selbst im Auto in die Klinik fahren und auch nicht von Angehörigen fahren lassen. Denn kommt es als Folge des Herzinfarkts zum lebensgefährlichen Kammerflimmern, kann nur im Rettungswagen adäquat geholfen werden.


Autoren: WANC/, 15.07.03