Was bedeutet Malignes Melanom im Stadium III für mich?

Das Stadium III des Malignen Melanoms ist gekennzeichnet durch nahe Lymphknotenmetastasen und/oder Metastasen im Lymphabstromgebiet des Tumors.

Innerhalb dieses Tumorstadiums gibt es nochmal eine dreistufige Einteilung (A, B, C), die unterschiedliche feingewebliche Eigenschaften des Tumors berücksichtigt. Die Prognose variiert dementsprechend stark.

Untergruppen – komplex, aber klar definiert

Obwohl das Stadium III des schwarzen Hautkrebses in der Zuordnung der Stufen A, B und C ganz klar definiert ist, würde eine detaillierte Beschreibung der einzelnen Kategorien den Rahmen an dieser Stelle bei weitem sprengen. Zur besseren Übersicht haben wir daher die charakteristischen Merkmale des Stadium III für Sie zusammengefasst.

Kriterien, nach denen das Stadium III (Stufe A bis C) des Malignen Melanoms eingeteilt wird:

  • jede Tumordicke "mit und ohne Ulzeration (Geschwürbildung)"
  • kein Nachweis von Metastasen in anderen Organen (Fernmetastasen)
  • Lymphknoten- und nahe Hautmetastasen (können je nach Stufe variieren)

Sie werden auf den Kopf gestellt

Alle Betroffenen, bei denen der Verdacht auf oder bereits der Nachweis einer nahen (lokoregionalen) Metastasierung besteht, werden generell sehr umfangreich untersucht. Das ist unumgänglich und sehr wichtig, da nur so sicher festgestellt werden kann, wie weit die Krebserkrankung bei Ihnen fortgeschritten ist.

Neben der Bestimmung von Tumormarkern im Blut beinhaltet diese Ausbreitungsdiagnostik auch die Ultraschalluntersuchung der Lymphknoten sowie bildgebende Verfahren wie MRT und/oder CT. Erst nach dieser Prozedur steht letztendlich die vollständige Diagnose Malignes Melanom im Stadium III mit der entsprechenden Einstufung A, B oder C.

Besprechung im großen Kreis

Unabhängig von der Untergruppe wird empfohlen, alle Melanom-Betroffenen ab Tumorstadium III im Rahmen einer interdisziplinären Tumorkonferenz zu besprechen. Was das bedeutet? Fachärzte verschiedener Disziplinen beraten im großen Kreis, welche Therapie oder welches Vorgehen für Sie persönlich am vielversprechendsten bzw. am geeignetsten ist.

Hierfür ist wiederum die Stufe eines Melanoms im Stadium III entscheidend. Die Langzeit-Überlebensprognose in diesem Tumorstadium ist nämlich äußerst variabel und im Falle der Untergruppe C beispielsweise deutlich schlechter als bei Stufe A.

Engmaschige Nachsorge

Im Hinblick auf die Nachsorgetermine spielt die Untergruppe allerdings keine Rolle. Das Nachsorgeschema ist ab Stadium IIC für alle Betroffenen identisch.

Die körperlichen Untersuchungen bei Ihrem Hautarzt bzw. im Hauttumor-Zentrum sollten engmaschig erfolgen, und zwar in den ersten fünf Jahren alle drei Monate. Lymphknoten-Ultraschall und die Bestimmung der Tumormarker werden anfangs auch alle drei Monate, später mit abnehmender Frequenz durchgeführt. Bildgebende Untersuchungen wie MRT, CT oder PET werden in den ersten drei Jahren alle sechs Monate empfohlen. Bei unauffälligen Befunden sind diese aufwendigen Tomographien im Verlauf nicht mehr erforderlich.

Autorin: Dr. med. Sonia Trowe

Anzeigen