Malignes Melanom: Ist eine Reha-Maßnahme sinnvoll?

Eine Rehabilitationsmaßnahme ist für jeden Krebs-Betroffenen sinnvoll und kann unabhängig vom Melanom-Stadium in Anspruch genommen werden.

Voraussetzung, um an einer solchen Maßnahme teilnehmen zu können, ist allerdings, dass Sie sowohl rehabilitationsfähig (psychisch und physisch bereits genügend belastbar) als auch ausreichend motiviert sind. Nur so besteht Aussicht auf Erfolg bzw. auf eine positive Rehabilitationsprognose.

Individuelles Komplettpaket

Hauptziel einer onkologischen Rehabilitationsmaßnahme ist es, nach Möglichkeit sowohl die unmittelbaren als auch die langfristigen Folgen einer Tumorerkrankung zu mildern bzw. zu beseitigen. Je nach Art, Ausprägung und Therapie des Melanoms können diese Folgen individuell jedoch sehr unterschiedlich sein. Deshalb ist es wichtig, die Ziele der onkologischen Rehabilitation immer auf die jeweiligen persönlichen Bedürfnisse abzustimmen.

Ziele einer Reha-Maßnahme beim Malignen Melanom können u. a. folgende sein:

  • Erlernen von Strategien zur Krankheitsbewältigung
  • Vermeidung bzw. Verminderung körperlicher und seelischer Behinderungen
  • Verbesserung der Lebensqualität
  • Verhinderung sozialer und beruflicher Beeinträchtigungen durch die Erkrankung
  • Erhaltung der gesellschaftlichen Teilhabe
  • Wiedereingliederung in das Erwerbsleben

Darauf sollten Sie achten

Nicht alle onkologischen Rehabilitationseinrichtungen sind auch für Menschen mit Hautkrebs geeignet. Achten Sie bei der Suche nach einer passenden Klinik deshalb darauf, dass sie auch eine dermatologische Fachabteilung hat.

Eine für Sie geeignete onkologische Reha-Einrichtung sollte auf die speziellen Bedürfnisse von Melanom-Betroffenen abgestimmt sein. Sonst könnten Sie mit dem Hautkrebs ganz alleine dastehen und sich womöglich fehl am Platz fühlen. Informieren Sie sich dahingehend oder lassen Sie sich entsprechend beraten.

Ein großes Team steht Ihnen zur Seite

Das Maligne Melanom kann je nach Typ, Ausbreitungsgrad und eingeleiteten Therapiemaßnahmen durchaus mit sehr weitreichenden individuellen Beschwerden bzw. Einschränkungen einhergehen. Aufgrund der Komplexität dieser Krebserkrankung ist es wichtig, dass Sie auch während der Rehabilitationsmaßnahme jederzeit fachübergreifend kompetent betreut und behandelt werden. Nur so kann gewährleistet werden, dass Sie Ihre Reha-Ziele zufriedenstellend erreichen.

Im Idealfall sollte ein Rehabilitationsteam in der Betreuung des Malignen Melanoms aus folgenden Experten bestehen:

  • Fachärzte für Dermatologie bzw. Dermatoonkologie
  • (psychoonkologische) Psychologen
  • Sozialarbeiter
  • spezialisierte Pflegekräfte
  • Physio-, Sport- und/oder Ergotherapeuten
  • Ernährungsexperten

Das Beantragen einer (onkologischen) Rehabilitation kann aufwändig sein. Scheuen Sie deshalb aber bitte nicht davor zurück. Es gibt neben dem Kliniksozialdienst im Krankenhaus auch noch andere Einrichtungen bzw. Reha-Servicestellen, die Sie gerne dabei unterstützen.

Autorin: Dr. med. Sonia Trowe

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Anzeigen