Trametinib beim Malignen Melanom

Wie wirkt Trametinib (Mekinist) beim Melanom? Wie wird es angewendet, und welche Nebenwirkungen können dabei auftreten? In diesem Kapitel finden Sie Fragen und Antworten zum MEK-Kinasehemmer Trametinib.

Wie wirkt Mekinist (Trametinib) beim Malignen Melanom?

Trametinib (Mekinist®) gehört zur Wirkstoffgruppe der MEK-Kinasehemmer und wirkt folgendermaßen beim Malignen Melanom (mit BRAF-V600-Mutation):

Weiterlesen: Wie wirkt Mekinist (Trametinib) beim Malignen Melanom?

   

Malignes Melanom: Welche Nebenwirkungen hat Mekinist (Trametinib)?

Unter der Behandlung mit Trametinib (Mekinist®) treten folgende Symptome am häufigsten (bei mindestens 20 % der Betroffenen) auf:

Weiterlesen: Malignes Melanom: Welche Nebenwirkungen hat Mekinist (Trametinib)?

   

Wie wird Mekinist (Trametinib) beim Malignen Melanom eingenommen?

Es wird empfohlen, Trametinib (Mekinist®) sowohl in der alleinigen Therapie als auch in Kombination mit Dabrafenib (Tafinlar®) in einer Dosierung von 2 mg einmal täglich einzunehmen.

Weiterlesen: Wie wird Mekinist (Trametinib) beim Malignen Melanom eingenommen?

   
Anzeigen