Wie wird Detimedac (Dacarbazin) beim Malignen Melanom angewendet?

Das Zytostatikum Dacarbazin (Detimedac®, Dacarbazin Lipomed®) wird Ihnen in der Regel etwa einmal monatlich über die Vene verabreicht.

Die Dosierung und Anwendung von Dacarbazin kann dabei individuell stark variieren:

  • Die Dosis wird in Abhängigkeit von Ihrer Größe (m2 Körperoberfläche) festgelegt.
  • Der Wirkstoff wird entweder direkt in die Vene gespritzt oder als Kurzinfusion (über 15 bis 30 Minuten) intravenös gegeben.
  • Dacarbazin kann als niedrig dosierte Einzeltherapie an fünf aufeinanderfolgenden Tagen alle drei Wochen gegeben werden.
  • Dacarbazin kann hoch dosiert an nur einem Tag verabreicht werden, ebenfalls alle drei Wochen – allerdings dann nur als Kurzinfusion.
  • Die Dauer der Therapie ist abhängig von der individuellen Verträglichkeit und Wirksamkeit.

Ambulant statt stationär

Die Chemotherapie mit Dacarbazin erfolgt meist, wenn logistisch machbar, in einem Haut-Tumor-Zentrum mit praxisklinischer Betreuung. Das bedeutet, dass Sie zur Behandlung in eine spezialisierte Hautarztpraxis gehen, die sich zwar in einem Krankenhaus befindet, wo Sie aber nicht stationär aufgenommen werden. Alternativ können Sie sich von einem fachkundigen niedergelassenen Arzt wohnortnah behandeln lassen.

In der Behandlung des fortgeschrittenen Malignen Melanoms liegt der empfohlene Therapiezyklus mit Detimedac® bzw. Dacarbazin Lipomed® meist bei drei Wochen. Während der Pausen zwischen den Anwendungen müssen Sie dafür Sorge tragen, dass sich Ihr Körper ausreichend von den Strapazen erholen kann.

Planen Sie genug Zeit ein

Praktisch müssen Sie sich das Ganze so vorstellen: Am Morgen eines jeden Behandlungszyklus werden Sie zunächst von Ihrem Arzt untersucht, befragt und bekommen ggf. Blut abgenommen. Entsprechend den Befunden und Ihres Allgemeinzustandes wird dann entschieden, ob und in welcher Dosierung Sie das Zytostatikum und/oder weitere (therapeutische) Maßnahmen erhalten.

Wenn der Arzt "grünes Licht" gibt, bekommen Sie – je nach ausgewähltem Therapieschema – entweder direkt eine Injektion (Spritze) in die Vene oder Sie werden kurzzeitig an den Tropf gelegt und bekommen den Wirkstoff Dacarbazin langsam über 15 bis 30 Minuten verabreicht.

Danach müssen Sie allerdings jedes Mal noch eine gewisse Zeit zur Nachbeobachtung mit einplanen. Sie dient Ihrer Sicherheit, falls es unmittelbar nach der Behandlung zu einer Unverträglichkeit des Arzneimittels kommen sollte und ggf. Gegenmaßnahmen erforderlich werden.

Lassen Sie sich begleiten

Eine Chemotherapie mit Dacarbazin ist eine sehr starke körperliche und psychische Belastung. Neben den häufigen Begleitsymptomen wie Übelkeit und Erbrechen kann sich der Wirkstoff auch stark auf das zentrale Nervensystem auswirken. Sie sollten also unmittelbar nach der Behandlung und auch einige Tage danach weder Maschinen bedienen noch in irgendeiner Form aktiv am Straßenverkehr teilnehmen.

Lassen Sie sich zu den Behandlungen entweder von jemandem begleiten oder fahren Sie bitte mit dem Taxi.

Autorin: Dr. med. Sonia Trowe

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Anzeigen