Wie wird Tafinlar (Dabrafenib) beim Malignen Melanom angewendet?

Die empfohlene Dosierung von Dabrafenib (Tafinlar®) beträgt sowohl in der Monotherapie des Malignen Melanoms als auch in Kombination mit Trametinib (Mekinist®) 150 mg Dabrafenib (zwei 75 mg-Kapseln) jeweils morgens und abends.

Anpassung der Dosis möglich

Die Tagesgesamtdosis entspricht 300 mg Dabrafenib und sollte nicht überschritten werden. Das Medikament steht Ihnen als Hartkapsel zur Verfügung und sollte etwa eine Stunde vor oder mindestens zwei Stunden nach einer Mahlzeit eingenommen werden. Die Kapseln müssen als Ganzes mit Wasser geschluckt werden.

Tafinlar®-Kapseln gibt es in zwei Stärken (50 mg und 75 mg), was Ihrem Arzt die Möglichkeit gibt, die Dosis ggf. anzupassen.

Wenn Sie unter der Therapie unerwünschte Nebenwirkungen entwickeln sollten, dürfen Sie auf keinen Fall eigenständig die Medikation ändern. Halten Sie vorher immer Rücksprache mit dem behandelnden Facharzt.

Feste Einnahmezeiten

Beachten Sie bitte auch, dass zwischen den beiden täglichen Einnahmen von Tafinlar® immer 12 Stunden liegen sollten. Versuchen Sie daher, das Arzneimittel möglichst immer zum gleichen Zeitpunkt einzunehmen.

Hier nochmal das Wichtigste für Sie zur Anwendung von Tafinlar®:

  • Nehmen Sie jeweils morgens und abends eine Kapsel Tafinlar® ein.
  • Schlucken Sie die komplette Kapsel.
  • Halten Sie einen zeitlichen Abstand zum Essen ein (Einnahme 1 Stunde davor oder 2 Stunden danach).
  • Lassen Sie zwischen den täglichen Einnahmen 12 Stunden vergehen.
  • Setzen Sie das Medikament nicht eigenständig ab.

Übrigens, falls Sie eine Kombinationstherapie mit Trametinib (Mekinist®) bekommen, beträgt die empfohlene Trametinib-Dosis einmal 2 mg täglich als Tablette. Auch hier sollten Sie das Medikament immer zur gleichen Zeit einnehmen.

Dauer der Behandlung variiert

Falls bei Ihnen Dabrafenib in Kombination mit Trametinib in der adjuvanten (unterstützenden) Behandlung des Malignen Melanoms (Stadium III mit BRAF-V600-Mutation nach vollständiger chirurgischer Entfernung) eingesetzt wird, sollte die Therapie möglichst 12 Monate lang durchgeführt werden.

In der Behandlung des fortgeschrittenen (chirurgisch nicht entfernbaren oder metastasierten) Malignen Melanoms mit einer BRAF-V600-Mutation wird die Therapie dagegen so lange weitergeführt, bis der Betroffene keinen Nutzen mehr davon hat oder die Nebenwirkungen inakzeptabel sind.

Autorin: Dr. med. Sonia Trowe

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Anzeigen