Malignes Melanom: Diagnostik

Woran kann man den schwarzen Hautkrebs erkennen? Welche Untersuchungen nimmt der Arzt vor? Mehr zur Diagnostik des Melanoms in diesem Kapitel, das noch weiter ausgebaut wird.

Was passiert, wenn ein Pigmentfleck verdächtig aussieht?

Wenn ein Muttermal oder Leberfleck seine Form, seine Farbe oder seine Größe verändert, sollte man dieses unbedingt ärztlich untersuchen lassen. Auch bei neu auftretende Pigmentflecken im Erwachsenenalter und jeglichen Hautunebenheiten, die einem „irgendwie komisch“ vorkommen, lohnt es, lieber einmal mehr, als einmal zu wenig zur Hautarztpraxis zu gehen.

Weiterlesen: Was passiert, wenn ein Pigmentfleck verdächtig aussieht?

   

Wozu dient die ABCDE-Regel?

Fast jeder Mensch verfügt über eine mehr oder weniger große Zahl an Muttermalen oder Leberflecken – medizinisch Nävi genannt. Diese an sich gutartigen Pigmentflecken können sich in seltenen Fällen allerdings zu einem bösartigen Karzinom, dem sogenannten Malignen Melanom entwickeln. Um eine möglichst hohe Heilungschance zu haben, muss ein solcher „schwarzer Hautkrebs“ schnellstmöglich entfernt und behandelt werden.

Weiterlesen: Wozu dient die ABCDE-Regel?

   

Was bedeutet TNM-Klassifikation beim Malignen Melanom?

Die TNM-Klassifikation dient der genauen Einteilung sämtlicher Tumoren (nicht nur des Malignen Melanoms) nach verschiedenen Kriterien, und zwar international. T steht hierbei für den Ursprungstumor, N für Lymphknoten (Noduli) und M für Metastasen, also die Absiedelung von Krebszellen in andere Körperregionen.

Weiterlesen: Was bedeutet TNM-Klassifikation beim Malignen Melanom?

   

Malignes Melanom: Was bedeutet die Tumordicke nach Breslow?

Die Tumordicke nach Breslow, auch Breslow-Level genannt, ist eine Messgröße beim Malignen Melanom. Die mikroskopisch-feingeweblich gemessene Tumordicke ist geeignet, um die Stadien des schwarzen Hautkrebses zu beurteilen und den sich daraus ergebenden Krankheitsverlauf einzuschätzen.

Weiterlesen: Malignes Melanom: Was bedeutet die Tumordicke nach Breslow?

   

Malignes Melanom: Was sind Wächterlymphknoten?

Wächter- bzw. Sentinel-Lymphknoten sind Lymphknoten, die im Lymphabflussgebiet eines bösartigen Tumors (z. B. Malignes Melanom) an erster Stelle liegen. Bildet ein Tumor Metastasen, werden die Wächterlymphknoten meist zuerst befallen. Sie sind somit wichtige Indikatoren im Rahmen der Krebsdiagnostik.

Weiterlesen: Malignes Melanom: Was sind Wächterlymphknoten?

   

Was ist eine Sentinel-OP beim Malignen Melanom?

Die Sentinel-Lymphonodektomie (SLNE), auch Wächterlymphknoten-OP genannt, ist eine frühe und einfache diagnostische Maßnahme, um festzustellen, ob das Maligne Melanom bereits in die angrenzende Lymphknotenregion gestreut hat.

Weiterlesen: Was ist eine Sentinel-OP beim Malignen Melanom?

   
Anzeigen