Kommentare (1)
Osteoporose und Roferon
1 Samstag, den 01. Februar 2020 um 11:47 Uhr
hans true
Ich spritze seit 12 Jahren - interferenz und niedrig dosiert - gegen HZL. Trotz vierteljähriger Verlaufskontrollen stellte sich bei mir eine manifeste Osteoporose ein, die erst nach einer LWS-Fraktur bemerkt wurde. Nie wurde eine Knochendichtemessung veranlasst. Geschweige denn eine Verlaufskontrolle. Da ich nur die Standardtherapie für Betroffene o h n e Roferon erhalte, habe ich die Befürchtung, dass die Alendron-Tablette (70 mg, 1x wöchentlich) zu niedrig dosiert ist - ich also mit weiteren Frakturen auch an anderen Körperteilen rechnen muss?
Anzeigen