Was kann man gegen unterirdische Pickel tun?

Unterirdische Pickel (also solche, die "unerreichbar" unter der Haut sitzen) sind normalerweise harmlos und verschwinden oft nach ein bis zwei Tagen wieder von alleine. Verursachen die Papeln, wie sie medizinisch genannt werden, keine großen Probleme und Schmerzen, sollte man sie am besten in Ruhe lassen. Denn je mehr man an der betroffenen Stelle herumdrückt, desto größer ist die Gefahr, dass man die Haut verletzt und sich eine Entzündung bildet.

Vorsicht vor dem gewaltsamen Ausdrücken

Liegt bereits eine Entzündung vor, sollte man auf gewaltsame Methoden der Pickelentfernung verzichten. Denn durch gewaltsames Ausdrücken oder Aufstechen der Pickel kann sich die Haut erneut infizieren. Zudem können bleibende Gewebeschäden oder Narben entstehen. Sogar eine Blutvergiftung ist möglich.

Unsere 10 wichtigsten Tipps gegen Akne

weiterlesen...

Um unterirdische Pickel loszuwerden, können folgende Hausmittel angewandt werden:

Wärmetherapie

Durch einen warmen Waschlappen auf der Haut oder ein Dampfbad werden die Poren erweitert. Dies bewirkt, dass der Pickel unter der Haut näher zur Hautoberfläche gelangt, wodurch die Entzündung und der Schmerz nachlassen.

Das Dampfbad sollte am besten mit beruhigenden und entzündungshemmenden Kräuteressenzen (Kamillenblüten, Salbei) durchgeführt werden. Wichtig ist, dass das Wasser nicht kocht, damit der Dampf nicht zu heiß wird. Chemische Produkte können das Hautbild sogar verschlimmern und sind daher nicht empfehlenswert.

Heilerde

Eine weitere sanfte Methode ist die Anwendung von Heilerde, die in Form einer Gesichtsmaske aufgetragen wird. Für die Gesichtsmaske wird die Heilerde einfach mit Wasser vermischt, sodass eine breiartige Mischung entsteht. Damit die Heilerde die Haut von Unreinheiten reinigt und ihre volle Wirkung entfalten kann, sollte sie mindestens eine halbe Stunde einwirken.

Zinksalbe, Teebaumöl, Zugsalbe

Zinksalbe und Teebaumöl können bei unterirdischen Pickeln helfen, indem sie die Papeln austrocknen und so die Haut bei der Heilung unterstützen.

Auch eine Zugsalbe kann gegen Pickel unter der Haut helfen. Durch die Salbe wird die Haut etwas aufgeweicht und die Entzündungsmasse wandert langsam nach oben. Die Behandlung mit der Zugsalbe sollte etwa ein bis zwei Wochen lang erfolgen.

Autorin: Nina Peterz

Anzeigen