Pickel: Behandlung und Entfernung

Wie entfernt man am besten einen Pickel? Darf man einen Pickel ausdrücken oder soll man es lieber mit Salben oder Abwarten probieren? Mehr dazu in diesem Kapitel.

Warum hinterlassen Pickel dunkle Flecken? Und wie wird man sie wieder los?

Bei einigen Menschen bleiben nach der Entfernung oder dem Verschwinden von Pickeln dunkle oder braune Flecken zurück, zum Beispiel im Gesicht – sogenannte Pickelmale haben sich gebildet. Dabei handelt es sich um eine Hyperpigmentierung (= verstärkte Verfärbung, meist Braunfärbung) der Haut, die durch den hauteigenen Stoff „Melanin“ hervorgerufen wird.

Weiterlesen: Warum hinterlassen Pickel dunkle Flecken? Und wie wird man sie wieder los?

   

Was ist ein Komedonenquetscher?

Bei einem Komedonenquetscher handelt es sich um ein etwa 10 cm langes Metallgerät, mit dem Pickel und Mitesser ausgedrückt und entfernt werden. Woher kommt der merkwürdige Name? Der Begriff „Komedo“ (Plural Komedonen) ist das medizinische Wort für Mitesser und stammt von dem lateinischen Verb „comedere“ (essen, verzehren) ab.

Weiterlesen: Was ist ein Komedonenquetscher?

   

Wie entfernt man Mitesser mit dem Komedonenquetscher?

Bevor man mit einem Komedonenquetscher Mitesser entfernt, sollte man sich genau über den Umgang damit informieren. Nur so können kleine Verletzungen und Entzündungen im Gesicht vermieden werden.

Weiterlesen: Wie entfernt man Mitesser mit dem Komedonenquetscher?

   

Was sind unterirdische Pickel?

Pickel ist nicht gleich Pickel. Neben den "klassischen" Mitessern und Pickeln auf der Hautoberfläche können die kleinen Übeltäter auch unter der Hautoberfläche entstehen. Diese meist tastbaren Knubbel unter der Haut werden im medizinischen Fachjargon Papeln genannt. Sie können hart oder weich, rötlich und geschwollen oder aber auch kaum sichtbar sein.

Weiterlesen: Was sind unterirdische Pickel?

   

Was kann man gegen unterirdische Pickel tun?

Unterirdische Pickel (also solche, die "unerreichbar" unter der Haut sitzen) sind normalerweise harmlos und verschwinden oft nach ein bis zwei Tagen wieder von alleine. Verursachen die Papeln, wie sie medizinisch genannt werden, keine großen Probleme und Schmerzen, sollte man sie am besten in Ruhe lassen. Denn je mehr man an der betroffenen Stelle herumdrückt, desto größer ist die Gefahr, dass man die Haut verletzt und sich eine Entzündung bildet.

Weiterlesen: Was kann man gegen unterirdische Pickel tun?

   
Anzeigen