Wie kann man Narben kosmetisch verschönern?

Narben lassen sich am besten mit einem Camouflage Make-up kaschieren. Damit die Narbe schön geschmeidig und weich bleibt, empfiehlt es sich das verletzte Gewebe als Erstes mit einer speziellen Narbencreme (z. B: Contractubex Narbengel) zu behandeln.

Die Creme sollte dafür mit kreisenden Bewegungen einmassiert werden, denn dadurch wird die Durchblutung des Narbengewebes verbessert.

Wichtig

Warten Sie, bis das Gel vollständig eingezogen ist. Anschließend können Sie das Camouflage Make-up auftragen.

Camouflage mit grünen Pigmenten

Bei frischen rötlichen Narben sollte eine Camouflage mit grünen Pigmenten verwendet werden, da Grün komplementär zu Rot wirkt. Bevor man die Camouflage aufträgt, sollte man die Paste auf den Handrücken verteilen, damit sich diese erwärmen kann. Anschließend tupft man das Make-up mit einem Schwämmchen (oder Pinsel) leicht in die Haut ein, bis die Narbe nicht mehr zu sehen ist. Zum Abschluss kann man noch ein Puder über die Grundierung geben, um das Make-up zu fixieren.

Ist die Narbe schon verheilt, sollte man eine Farbe wählen, die einen halben Farbton dunkler ist. Helle Narben können sehr gut mit einer Bräunungscreme abgedeckt werden.

Mikropigmentierung

Narben an der Lippe oder Augenbrauen, die durch eine Narbe nicht mehr wachsen, können mit Permanent Make-up gut nachgezeichnet werden. Das hat unter anderem den Vorteil, dass die Narbe nicht jeden Tag neu überschminkt werden muss. Bei der Mikropigmentierung wird eine Naturfarbe mit einer ultradünnen Nadel in die oberste Hautschicht eingebracht. Befindet sich die Narbe an einer glatten Stelle, wird ein hautfarbener Ton gewählt, sodass die Wunde anschließend nicht mehr sichtbar ist.

Wichtig: Mediziner raten dazu, die Methode frühestens erst nach sechs bis zwölf Monaten nach der Verletzung durchzuführen. Zudem muss die Mikropigmentierung alle zwei Jahre erneuert werden.

Autorin: Nina Peterz

Anzeigen