Ist Nagelpilz ansteckend?

Obwohl Nagelpilz sehr ansteckend ist, bekommt nicht jeder Nagelpilz, der mit Pilzsporen in Berührung kommt. Pilzsporen dringen nur in vorgeschädigte oder verletzte Haut oder Zehennagel. Ein gesunder Fuß steckt sich nicht an. Die feinen Pilzfäden durchdringen die Hornschicht der Haut und setzen sich fest. Die Sporen streuen über Hautschuppen in die Umgebung. Sind die Fingernägel mitbetroffen, ist doppelt Vorsicht geboten, um die Ansteckungsgefahr zu minimieren.

Um sich vor einem Nagelpilz zu schützen, vermeiden Sie:

  • Laufen Sie nicht barfuß auf Teppichböden, die Ihnen unbekannt sind

  • Benutzen Sie eigene Nagelfeile und Nagelschere

  • Vermeiden Sie Nagelverletzungen und eingewachsene Nägel

  • Halten Sie Fußnägel kurz

  • Tragen Sie Schuhe mit einer atmungsaktiven Sohle

  • Wechseln Sie täglich die Socken

  • Vermeiden Sie schwitzende Füße durch Schuhe oder Strümpfe

  • Benutzen Sie eigene Handtücher

  • Trocken Sie Füße und Zehenzwischenräume besonders gut ab

  • In der Sauna ist durch streuende Hautschuppen die Ansteckungsgefahr besonders groß. Auf feuchtem Holz vermehren sich die Pilzsporen rasant.

Wenn Sie diese Regeln befolgen, ist die Ansteckungsgefahr gering.

Ist Nagelpilz am Fuß auf die Hände übertragbar?

Ein Nagelpilz beginnt meisten am Fuß und kann auf die Hände und andere Körperteile übertragen werden. Um andere Menschen und sich nicht stets neu zu infizieren, ist absolute Hygiene notwendig. Tägliches Fußbad und saubere Socken, auch im Bett sind Bedingung, weil Pilzsporen sich im Bett rasant verteilen.

Hatten Sie Kontakt mit Ihrem Nagelpilz, waschen Sie Ihre Hände gründlich und benutzen ein eigenes Handtuch oder, besser noch, ein Papiertuch zum Abtrocknen. Um Ihren infizierten Nagel nicht zu berühren, sind Einmalhandschuhe bei der Fußhygiene die idealste Lösung. So können Sie mit ruhigen Gewissen andern Leuten die Hand reichen.

Autorin: Marianne Valki-Wollrabe, Physiotherapeutin

Anzeigen