Welche Formen von Nagelpilz gibt es?

Es gibt verschieden Formen vom Nagelpilz. Für eine effektive Behandlung ist es wichtig zu wissen, um welche Form es sich handelt.

  • Die häufigste Form ist die distolaterale subunguale Onychomykose. Der Nagelpilz breitet sich von der Nagelspitze bis zu der Nagelwurzel aus, wo der Zeh beginnt. Das ist tückisch, weil die Pilzsporen unter dem Nagel bis hinunter zur Nagelwurzel wachsen. Zuerst sehen Sie einen gelblichen schmalen Grad und denken, das wächst sich mit dem Wachsen des Nagels raus. Tut er aber nicht. Spätestens, wenn der Nagel dicker wird, konsultieren Sie einen Arzt.

  • Eine andere Form Nagelpilz ist die proximale subunguale Onychomykose. Der Nagelpilz beginnt am Nagelende, wo der Zeh beginnt und befällt den gesamten Nagel und die unterliegende Haut. Der Nagel kann nicht richtig wachsen, weil die Wachstumszone (Matrix) unterwandert ist.

  • Ausgelöst durch eine Gattung der Fadenpilze, ist die Nagelpilzinfektion (Leukonychia trichophytica). Eine Pilzerkrankung, indem der Fadenpilz die Nagelplatte oberflächlich weißlich durchzieht.

  • Eine dystrophische Onychomykose ist eine Nagelinfektion, verbundenen mit einer Immunschwäche, die den gesamten Zehennagel zerstört. Schwere Funktionsstörungen verändern den Nagel in seinem Aufbau und tötet alle Zellen ab.

  • Die Nagelpilzinfektion Onychia et Paronychia candidosa wird durch Hefepilze (Candida-Pilze) infiziert. Am Nagelbett entsteht durch Druck eine Rötung und im weiteren Verlauf eine Entzündung. Bildet sich Eiter, dringen Bakterien in die Wunde und greifen auch die Nagelplatte an. Der Nagel zeigt verfärbte schmale Streifen.

Autorin: Marianne Valki-Wollrabe, Physiotherapeutin

Anzeigen