Welche Ursachen hat Nagelpilz?

Verantwortlich für einen Nagelpilz (Onychomykose) sind hauptsächlich Fadenpilze (Trichophyton), die eine Infektion hervorrufen. Schimmelpilze (scopulariopsis) und der Hautpilz (Epidermophyton) sind die Ausnahme.

Pilze mögen es feucht

Ein Nagelpilz entsteht hauptsächlich durch einen unbehandelten Fußpilz (Tinea pedis) und ist sehr ansteckend. Zuerst ist die große Zehe betroffen und weitet sich über alle Zehen aus. Jeder Pilz wächst und gedeiht in einem feucht-warmen Milieu. Auch der Nagelpilz braucht sein Milieu, um sich zu ernähren.

Ursachen können sein:

  • Ansteckung vom Partner

  • schwitzende Füße

  • nach Verletzungen, wenn Keime eindringen

  • zu enge Strümpfe oder Schuhe, in dem der Fuß schwimmen kann

  • Stoffwechselerkrankung, durch ein schwaches Immunsystem

Groß ist die Ansteckungsgefahr auf feuchtem Holz in Bädern und Sauna. Auf Plastik ist die Gefahr sehr gering.

Bekommt man Nagelpilz nur bei geschwächtem Immunsystem?

Jeder kann einen Nagelpilz bekommen, wenn durch kleine Wunden am Zeh oder Nagel Erreger eindringen. Besonders stark gefährdet sind aber Diabetiker und Menschen mit einer geschwächten Immunabwehr.

Es gibt aber viele Faktoren, die einen Nagelpilz begünstigen. Trockene Haut oder feucht-warmes Milieu am Fuß sind Eintrittspforten, in den Bakterien und Pilzsporen eindringen können. Die Infektionsgefahr hoch.

Autorin: Marianne Valki-Wollrabe, Physiotherapeutin

Anzeigen