Was passiert, wenn Nagelpilz nicht behandelt wird?

Nagelpilz ist eine Infektion, die wie alle Infektionen behandelt werden muss. Um eine langwierige Behandlung zu verkürzen, ist eine Diagnose und Therapie notwendig. Ist der Nagel befallen, schreitet die Infektion weiter fort bis zur kompletten Zerstörung.

Denken Sie immer daran, dass eine Nagelpilzinfektion sehr ansteckend ist. Am Anfang gibt es keine Beeinträchtigungen oder Schmerzen. Der Pilzbefall beginnt am Nagelrand, der Nagelspitze oder am Nagelwall. Je nach dem, um welche Pilzart es sich handelt.

Wird der Nagelpilz nicht behandelt, breite der Pilz sich über den gesamten Nagel aus und überträgt sich auf weitere Zehen. Die Pilzsporen verteilen sich in Ihrem Umfeld und infizieren nicht nur Ihre Familie. Im Teppichboden bleiben die Pilze ewig erhalten. Sie infizieren sich stets aufs Neue, wenn Sie nichts unternehmen.

Der weitere Verlauf bei Nichtbehandlung sieht so aus:

Zuerst wird der Nagel gelblich, brüchig, oder wird mit Streifen durchzogen.

Die Nagelplatte wird dicker bis zum Bröckeln. Meistens ist zusätzlich das Nagelbett entzündet. Der Nagelpilz überträgt sich auf die Hände und Finger. Mit den Händen übertragen sich Pilzsporen auf alles, was Sie anfassen.

Über kleine Wunden oder den infizierten Nagel können sich die Pilze im gesamten Körper ausbreiten. Sie setzen sich auf die Lunge oder auf anderen Organen fest, was nicht ohne Folgen bleibt.

Schwere Funktionsstörung verändern den Nagel in seinem Aufbau und tötet alle Zellen ab. Es kommt im weiteren Verlauf zur Verformung der Nägel und unter Umständen zur Amputation.

Autorin: Marianne Valki-Wollrabe, Physiotherapeutin

Anzeigen