Was ist eine Mundrose?

Die Mundrose (periorale Dermatitis) ist eine chronisch-entzündliche Erkrankung der Haut. Sie tritt üblicherweise nur im Gesicht auf – hauptsächlich um den Mund herum. Die Erkrankung ist nicht gefährlich.

Die unschönen Pusteln und Papeln die eine periorale Dermatitis auslöst, können sich aber auch, um die Augen, die Nase und auf der Stirn zeigen. Da die Hauterkrankung vor allem bei Personen entsteht, die viele Pflegeprodukte und Kosmetika verwenden, ist die Mundrose im Volksmund auch als Stewardessen-Krankheit bekannt.

Frauen, vorzugsweise Frauen im jüngeren und mittleren Lebensalter, sind generell häufiger von der Erkrankung betroffen als Männer. Etwa sechs Prozent aller Frauen und 0,3 Prozent aller Männer leiden unter einer Mundrose. Aber auch Kinder können schon davon betroffen sein. Zu beobachten ist, dass die Häufigkeit der Erkrankung in den letzten Jahrzenten mehr und mehr zugenommen hat. Vermutet wird, dass ein vermehrter Gebrauch von Kosmetikartikel hinter dieser Zunahme steckt.

Nicht ansteckend oder gefährlich

Die Mundrose stellt zwar häufig ein störendes kosmetisches Problem dar, ist aber nicht ansteckend oder gefährlich. Verzichtet man einige Zeit lang auf Pflegeartikel und Kosmetika klingt sie in der Regel vollständig ohne Narben ab. Bei besonders schweren Verlaufsformen können Antibiotika die Heilung unterstützen.

Autorin: Nina Peterz

Anzeigen