Wird ein Lupus erythematodes im Laufe der Zeit immer schlimmer?

Bei etwa zwei Drittel der Betroffenen verläuft die Krankheit chronisch-schubförmig. Das heißt: Nach einem Krankheitsschub können Monate oder sogar Jahre vergehen, bis es zu einem neuen Schub kommt.

Viele Betroffene haben zwischen den Schüben nur wenig oder gar keine Beschwerden. Zudem werden die Schübe mit der Zeit meist immer schwächer und treten auch seltener auf.

Etwa ein Drittel der Erkrankten hat einen chronisch-voranschreitenden (progredienten) Verlauf, das heißt, dass keine Schübe auftreten und die Krankheit langsam voranschreitet und sich verschlimmert.

Krankheitsaktivität nicht vorhersehbar

Eine genaue Vorhersage über den Krankheitsverlauf bei Lupus erythematodes zu machen ist kaum möglich. Bis heute sind Medizinern und Wissenschaftlern noch keine Laborwerte bekannt, an denen man die Krankheitsaktivität des Lupus erythematodes zuverlässig abschätzen kann. Um die Aktivität der Erkrankung ungefähr einschätzen zu können, sind meist mehrere Untersuchungen sowie eine Zusammenschau der Beschwerden und der Befunde (klinische Befunde und (labor-)technische Untersuchungsergebnisse) notwendig.

Autorin: Nina Peterz

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Anzeigen