Lupus erythematodes: Welche Sonnencreme soll ich benutzen?

Lupus-Patienten sollten ein Sonnenschutzmittel mit besonders hohem Lichtschutzfaktor (am besten 50+) benutzen.

Der jeweilige Lichtschutzfaktor ist auf der Sonnencreme angegeben.

Zudem ist es wichtig darauf zu achten, dass die Sonnencreme sowohl gegen UVB- als auch gegen UVA-Strahlung schützt. Denn was viele nicht wissen: Der angegebene Lichtschutzfaktor schützt lediglich vor dem sogenannten UV-B-Anteil der UV-Strahlung, der den eigentlichen Sonnenbrand auslöst. Vor UV-A-Strahlung bietet der angegebene Lichtschutzfaktor keinen Schutz.

Lupus-Patienten sollten daher unbedingt darauf achten, dass die Sonnencreme einen zusätzlichen UV-A-Filter enthält.

Ob eine Sonnencreme auch vor UV-A-Strahlung schützt, kann man am UV-A-Logo erkennen, das die Buchstaben UVA in einem Kreis zeigt. Es ist seit 2007 auf Sonnenschutzpräparate mit UV-A-Filter zu finden.

Mexoryl XL

Neuere Studien zeigen, dass Sonnenschutzmittel, die die Substanz Mexoryl XL enthalten (= der erste photostabile Sonnenfilter) die Haut vor der schädlichen UV-Strahlung besonders effektiv schützen. Lupus-Betroffene greifen daher am besten zu Präparaten mit integriertem Mexoryl-XL-UVA- und UVB-Filter. Deren Stabilität soll mehr als drei Stunden betragen. Übrigens: Die Krankenkassen sind leider nicht dazu verpflichtet Sonnencremes zu bezahlen, da sie zu den Kosmetik-Produkten gehören.

Autorin: Nina Peterz

Anzeigen