Warze oder Hühnerauge: Woran erkennt man das?

Warzen an den Fußsohlen sind meistens Dornwarzen (Verruca plantaris), die mit Hühneraugen verwechselt werden können. Das geschulte Auge vom Arzt oder Podologen kann den Unterschied meist sofort erkennen, für den Laien kann das mitunter schwierig sein.

Da Hühneraugen und Warzen völlig unterschiedlich behandelt werden, ist es jedenfalls wichtig herauszufinden, um was es sich handelt. Das gilt insbesondere, wenn Sie vorhaben, zur Selbsttherapie zu schreiten.

Unterschiede:

Hühneraugen haben eine glatte Oberfläche mit einem glasigen Kern. Dieser Kern wächst mit der Spitze voran in die Tiefe, was sich mitunter ertasten lässt.

Dornwarzen sind kleine, punktförmige Erhebungen ohne glänzendes Auge. Sie entstehen im Gegensatz zu Hühneraugen durch Virusinfektionen (humanes Papillomavirus), werden aber ähnlich zu Hühneraugen durch Druck gefördert.

Gemeinsamkeiten:

  • Sowohl Hühneraugen als auch Dornwarzen entstehen  bevorzugt dort, wo die Haut starkem Druck ausgesetzt ist, vornehmlich an den Füßen.
  • Sowohl Hühneraugen als auch Dornwarzen sind in der Regel von einer Hornhautschicht umgeben oder überlagert.
  • Beide tun sehr weh, vor alllem auf Druck (während andere Warzen ja eher schmerzlos sind).

Autoren: Marianne Valki-Wollrabe, Physiotherapeutin & Dr. med. Jörg Zorn

Anzeigen