Wie lässt sich ein Atherom entfernen?

Ein Atherom kann unter lokaler Betäubung chirurgisch entfernt werden. Dabei ist es wichtig, dass der Arzt das Atherom komplett, mitsamt seiner Kapsel und dem zugehörigen Ausführungsgang herausschneidet. Bleiben nämlich Teile davon in der Haut zurück, besteht das Risiko, dass das Atherom wiederkommt.

Aus medizinische Sicht ist es häufig nicht notwendig, das Atherom entfernen zu lassen. Denn ein Atherom, das klein und unauffällig ist und nicht weiter wächst, bedarf keiner Behandlung. Häufig stellen die kleinen Knötchen jedoch ein kosmetisches Problem dar (vor allem an gut sichtbaren Stellen). Das ist auch Grund dafür, warum sich viele Patienten für einen operativen Eingriff entscheiden.

Wie lässt sich ein entzündetes Atherom entfernen?

Entzündet sich ein Atherom hingegen und ist stark gerötet oder geschwollen, sollte auf jeden Fall ein Arzt aufgesucht werden. Denn durch die zusätzliche Ansammlung von Eiter in der Zyste wächst das Atherom immer weiter. Zudem kann die Infektion für den Betroffenen sehr schmerzhaft sein. Ein entzündetes Atherom darf jedoch nicht ohne weiteres entfernt werden, da sonst die Gefahr besteht, dass sich die Bakterien im gesamten Körper verteilen.

Der erste Schritt besteht zunächst darin, die Infektion durch die Einnahme von Antibiotika zu bekämpfen. Zudem kann der Abszess zusätzlich, mithilfe einer Zugsalbe oder mit Wärmeeinwirkung zum Reifen gebracht werden. Nachdem der Abszess geöffnet ist, kann der Arzt den Eiterherd entfernen und das Innere mit einer antibakteriellen Lösung spülen. Eine Entfernung des Atheroms kann allerdings erst dann erfolgen, wenn die Entzündung komplett abgeklungen ist.

Achtung: Eine Infektion entsteht häufig, wenn man versucht den Inhalt des Atheroms mit den Fingern auszudrücken. Bakterien können so besonders schnell in die Haut eindringen und schmerzhafte Entzündungen auslösen. Daher sollte ein Atherom immer nur durch einen Hautarzt entfernt werden.

Autorin: Nina Peterz

Anzeigen