Ist Akne vererbbar?

Ist oder war ein Elternteil von einer schweren Akne-Erkrankung betroffen, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass auch der Nachwuchs darunter leidet. Laut Studien kann eine gewisse genetische Veranlagung für eine empfindliche Haut durchaus vorhanden sein.

Auch die Beschaffenheit der Talgdrüsen kann erblich vorbelastet sein. Einige Wissenschaftler und Ärzte gehen davon aus, dass bei einer Akne-Erkrankung beider Eltern die Wahrscheinlichkeit bei 50 Prozent liegt, dass auch das Kind Akne bekommt. Vererbung spielt bei Akne daher eine bedeutende Rolle.

Unsere 10 wichtigsten Tipps gegen Akne

weiterlesen...

Wichtig: Die genetische Veranlagung kann die Wahrscheinlichkeit einer Akne-Erkrankung durchaus erhöhen, ist aber nicht der entscheidende Grund für den Ausbruch einer Akne. Wer erblich vorbelastet ist, sollte auf jeden Fall etwas gegen die Akne tun. Achten Sie vor allem auf folgende Dinge:

  • Regelmäßige Hautpflege mit sanften Pflegeprodukten: pH-neutralen Seifen oder Lotionen aus der Apotheke.
  • Gesunden Lebensweise: mit viel vitaminreichem Obst und Gemüse, ausreichend Bewegung, sowie der Verzicht auf Nikotin.
  • Akne-Therapie: z. B: durch die behutsame Gabe von Vitamin-A-Säure-Präparaten, Azelainsäure oder Benzoylperoxid, welche gegen Bakterien wirken können.

Autorin: Nina Peterz

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Anzeigen