Was bedeutet Beckenbodentraining mit Rüttelplatte?

Das Training auf der Rüttelplatte ist eine spezielle Form der Beckenbodengymnastik. Die Methode wird vor allem bei Menschen eingesetzt, die Ihre Beckenbodenmuskulatur nicht willentlich anspannen können.

Dafür verwendet man ein Gerät mit einer Plattform, die Vibrationen erzeugt. Stellt man sich auf diese vibrierende Fläche, werden die Schwingungen auf den Körper übertragen. Dadurch erfolgt ein Reiz auf die Skelettmuskulatur, die sich daraufhin anspannt, um dem Zittern zu widerstehen.

Unter Anleitung eines erfahrenden Physiotherapeuten kann man durch gezielte Übungen auf der Rüttelplatte lernen, systematisch und willentlich genau die Muskeln anzuspannen, welche die Blase verschließen, und somit den Urin zurückhalten. Jede Übungseinheit dauert etwa 15 Minuten; empfohlen werden mindestens 10 bis 15 Sitzungen.

Untersuchungen haben gezeigt, dass die Kombination von Beckenbodengymnastik und Vibrationstherapie gute Erfolge liefert. Allerdings werden die Kosten für diese Methode bisher nicht von den Krankenkassen getragen.

Autor:

Anzeigen