Wie funktioniert ein Beckenbodentraining mit Vaginalkonen?

Die Anwendung ist ganz einfach: Der Vaginalkonus wird wie ein Tampon tief in die Scheide eingeführt. Ist der Fremdkörper nicht spürbar, sitzt er korrekt. Damit der Konus beim Einführen besser gleitet, kann man ihn mit Wasser befeuchten.

Zu Beginn des Trainings sollten Sie testen, mit welchem Konus Sie Ihr Training starten sollten. Wenn Sie den leichtesten Konus im Stehen und Gegen ohne Mühe mehr als eine Minute halten können, sollten Sie zum nächst schwereren Gewicht übergehen.

Im Sitzen wirkungslos

Beginnen Sie die Übungen jedoch mit dem Konus, den Sie ohne Anstrengung halten können. Tragen Sie den Konus einfach, während Sie Ihrem normalen Tagesablauf nachgehen, beispielsweise bei der Hausarbeit. Wichtig zu wissen ist allerdings, dass der kleine Trainer nur beim Stehen und Laufen seine Aufgabe erfüllt; im Sitzen und Liegen ist das Gewicht wirkungslos.

Tragen sollte man Vaginalkonen zweimal täglich etwa für 15 bis 20 Minuten. Mehr bringt nicht mehr, im Gegenteil: Längeres Tragen kann den Beckenboden erschöpfen und Muskelkater verursachen.

Alle zwei Wochen Gewicht steigern

Nach dem Training ziehen Sie den Konus einfach am Faden aus der Vagina. Waschen Sie ihn mit Seife und lauwarmem Wasser. Spezielle Reinigung oder Desinfektion ist nicht notwendig.

Jeweils nach zwei Wochen sollten Sie ausprobieren, ob sie den nächst schwereren Konus halten können – und dann mit ihm weitertrainieren.

Wichtig: Zur Behandlung von Belastungsinkontinenz gibt es Vaginalkonen auf Rezept. Man kann sie aber auch privat in Apotheken oder Sanitätshäusern kaufen. Kosten für ein Set: ab ca. 70 Euro.

Autorin: Anna Haugg
Erstellt im April 2011

Anzeigen