Wie schaffe ich es, das Beckenbodentraining konsequent durchzuhalten?

Selbstdisziplin ist nicht immer einfach. Vielleicht können Ihnen folgende Kniffe helfen, in Sachen Beckenbodentraining konsequent zu bleiben:

  • Pensum langsam steigern:
    In erster Linie ist Geduld vonnöten! Wenn Sie bislang kaum sportlich aktiv waren, empfiehlt es sich, die Intensität und Dauer der Übungen langsam zu steigern. Beginnen Sie zunächst mit ein oder zwei einfachen Übungen. Dadurch verbessert sich Ihre Wahrnehmungsfähigkeit für die Vorgänge im eigenen Becken. Im Lauf der Zeit können Sie dann abwechslungsreichere Übungen dazu nehmen.
  • Zeitpunkt festlegen:
    Überlegen Sie sich genau, zu welcher Uhrzeit Sie die Übungen am besten in Ihren Tagesverlauf integrieren können. Planen Sie die notwendige Zeit für die Übungen zu einer bestimmten Zeit ein (etwa immer nach dem Abendessen).
  • Gemeinsam üben:
    Vielen Frauen fällt es leichter, wenn sie mit Gleichgesinnten trainieren. Suchen Sie sich dafür eine Gruppe von Frauen und treffen Sie sich immer abwechselnd bei einer von ihnen. Oder besuchen Sie einen entsprechenden Kurs.
  • Ziele setzen:
    Sprechen Sie mit Angehörigen, Freunden oder Bekannten über Ihre Ziele, die Sie durch die Übungen erreichen möchten. Danach steht Ihnen die Bedeutung des Trainings für Ihr Leben klarer vor Augen. Außerdem fördert es das Durchhaltevermögen, wenn andere später nachfragen, wie es um Ihre Erfolge steht.

Autorin: Anna Haugg

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Anzeigen