Welche Rolle spielt der Beckenboden für die Kontrolle der Blasenfunktion?

Der Beckenboden ist für die Blasenfunktion von sehr großer Bedeutung. Die Muskelwand, die das Becken auskleidet, entscheidet nämlich maßgeblich darüber mit, ob sich die Blase nur auf Wunsch entleert oder ob etwas durchrutscht.

Das liegt daran, dass die Harnröhre, die den abgehenden Harn von der Blase in Richtung Scheide führt, von den Beckenbodenmuskeln gehalten und gestützt wird. Ist diese Muskelwand geschwächt, hat das auch Auswirkungen auf den Blasenschließmuskel und dessen Funktion.

Beckenbodentraining von großer Bedeutung

Deshalb ist übrigens die Blasenschwäche vor allem ein weibliches Problem. Denn Frauen haben im Alter, vor allem nach mehreren Schwangerschaften ein natürlicherweise höheres Risiko für eine geschwächte Beckenbodenmuskulatur. Und genau aus diesem Grund ist das gezielte Training der Beckenmuskeln eine so wichtige Behandlungsmaßnahme bei Harninkontinenz. Das gilt vor allem bei der Belastungs-Inkontinenz, bei der vor allem Druck auf die Beckenwand (beim Niesen, lachen oder schwerem Heben) den unfreiwilligen Harnabgang hervorruft.

Autor: Dr. med. Jörg Zorn

Anzeigen