Pflanzliche Therapie

Gibt es auch pflanzliche Mittel gegen Harninkontinenz? Und welche Heilkräuter kommen hier in Betracht? Mehr dazu in diesem Kapitel.

Welche pflanzlichen Mittel können eine Reizblase lindern?

Bei leichter Dranginkontinenz hilft mitunter reichliches Trinken (möglichst mehr als drei Liter pro Tag). Als Getränke eignen sich dabei insbesondere Blasentees, beispielsweise Zubereitungen aus Bärentraubenblättern oder Goldrutenkraut.

Weiterlesen: Welche pflanzlichen Mittel können eine Reizblase lindern?

   

Gibt es auch pflanzliche Mittel gegen die Drang-Inkontinenz?

Bei der Drang-Inkontinenz geht es ja vor allem darum, die überreaktive Blase zu beruhigen. Hier können in leichten Fällen Blasentees oder pflanzliche Mittel durchaus helfen. Unter den pflanzlichen Wirkstoffen werden vor allem Präparate mit Goldrute oder Kürbis empfohlen.

Weiterlesen: Gibt es auch pflanzliche Mittel gegen die Drang-Inkontinenz?

   

Auf welche Weise wirken Kürbiskerne gegen Blasenschwäche?

Der Kürbis gilt schon seit langer Zeit als natürliches Heilmittel gegen die Blasenschwäche. Genau genommen geht es dabei nicht um den Kürbis als Ganzes, sondern um die Kürbiskerne.

Weiterlesen: Auf welche Weise wirken Kürbiskerne gegen Blasenschwäche?

   

Auf welche Weise wirkt Ackerschachtelhalm gegen Blasenschwäche?

Ackerschachtelhalm (auch Zinnkraut genannt) wirkt, als Tee oder Sud aufgenommen, harntreibend. Es kann also hilfreich sein, wenn es darum geht, die Blase "durchzuspülen".

Weiterlesen: Auf welche Weise wirkt Ackerschachtelhalm gegen Blasenschwäche?

   
Anzeigen