Wann sollte eine TVT-Operation erwogen werden?

Sämtliche Operationsformen bei Blasenschwäche kommen nur dann in Betracht, wenn alle nicht-operativen Behandlungsmöglichkeiten (u.a. Beckenbodentraining, Pessare, Tabletten) keine befriedigende Besserung brachten.

Die chirurgische Platzierung sogenannter spannungsfreier Vaginalbänder (TVT = „Tension free Vaginal Tape“) kann bei Frauen mit alleiniger Belastungsinkontinenz sinnvoll sein, sowie bei gemischter Belastungs-/Dranginkontinenz, wenn die Beschwerden der Belastungsinkontinenz dominieren. Harnverlust aufgrund einer zusätzlich bestehenden Dranginkontinenz kann durch die "TVT"-Operation nicht beseitigt werden.

Die Hauptrisiken des Eingriffs sind Blasenverletzungen und eine Zunahme der Symptome einer Dranginkontinenz.

Anzeigen