Warum ist zu viel Restharn gefährlich?

Ist die Harnmenge, die nach dem Wasserlassen in der Blase zurückbleibt (Restharn), zu groß, können sich Bakterien leichter vermehren. Das Risiko für Blasenentzündungen ist also erhöht.

Wandert eine solche Infektion weiter aufwärts, sind auch die Nieren gefährdet und es kann sich eine Nierenbeckenentzündung entwickeln. Die Nieren können darüber hinaus auch deshalb in Mitleidenschaft gezogen werden, weil bei vermehrtem Restharn die Blase weniger Urin aus den Nieren aufnehmen kann. Der Nierenabfluss ist gestört und es entsteht eine Nierenstauung, die zu Gewebeschäden führen kann.

Autorin: Dr. med. Julia Hofmann

Anzeigen